Beate Weingardt spricht „Wertschätzung als Lebenshaltung“

Lesedauer: 2 Min
 Beate Weingardt referiert über „Wertschätzung als Lebenshaltung“.
Beate Weingardt referiert über „Wertschätzung als Lebenshaltung“. (Foto: St. Elisabeth-Stiftung/Sabine Ziegler)
Schwäbische Zeitung

Einen Vortrag zum Thema „Wertschätzung als Lebenshaltung“ hält Beate Weingardt aus Tübingen am Dienstag, 16. Juli, im Waldseer Wohnpark am Schloss. Beginn ist um 15 Uhr im Festsaal.

Die Diplom-Psychologin und promovierte Theologin erläutert, warum sich ein guter Umgang mit sich selbst und anderen im Alltag lohnt. Gegenseitige Wertschätzung sei noch nie so wertvoll gewesen wie heute. „Schon Kinder reagieren sensibel, wenn sie sich zu wenig anerkannt fühlen. Denn sie können sich nur gesund entwickeln, wenn sie Wertschätzung und Interesse erfahren“, weiß die Referentin. Aber auch Erwachsene würden Respekt benötigen und es lohne sich, darüber nachzudenken.

Die Tübingerin war früher im Pfarrdienst der evangelischen Landeskirche von Württemberg tätig. Heute ist sie selbständig als Referentin in der Erwachsenenbildung sowie als Autorin und psychologische Beraterin tätig. Der Eintritt zu diesem Vortrag ist kostenlos.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen