Bahnstrecke Kißlegg-Aulendorf war nach tödlichem Unglück in Bad Waldsee gesperrt

Lesedauer: 2 Min
 Am Bahnübergang in der Schützenstraße in Bad Waldsee ist am Donnerstagmorgen ein Mensch von einem Zug überrollt worden.
Am Bahnübergang in der Schützenstraße in Bad Waldsee ist am Donnerstagmorgen ein Mensch von einem Zug überrollt worden. (Foto: dpa/Roland Weihrauch)

Am Bahnübergang an der Kreuzung Wurzacher Straße/Schützenstraße in Bad Waldsee ist am Donnerstagmorgen ein Mann von einem Zug überrollt worden und ums Leben gekommen. Die Bahnstrecke Kißlegg-Aulendorf war mehrere Stunden lang gesperrt. Auch der Straßenverkehr wurde örtlich umgeleitet.

Zug wurde abgeschleppt

Die Polizei wurde gegen 8.13 Uhr zu dem Unglück gerufen. Laut Bundespolizei war die Bahnstrecke zwischen Kißlegg und Aulendorf bis gegen 11.30 Uhr gesperrt. Bei dem betroffenen Zug handelt es sich um eine Regionalbahn, die mit 25 Fahrgästen unterwegs war. Der Zug musste abgeschleppt werden. Die Polizei spricht von erheblichen Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

Die Bahn teilt mit, dass zwischen Roßberg und Bad Waldsee bis 11.20 Uhr ersatzweise Busse eingesetzt wurden. Bis die Züge wieder nach Taktung unterwegs waren, habe es eine gewisse Zeit gedauert.

Es kam am Vormittag laut Bahnhomepage zu Zugausfällen und Verzögerungen. Laut Auskunft des Polizeipräsidiums Konstanz war auch die Wurzacher Straße bis kurz nach 10 Uhr gesperrt. Autofahrer wurden örtlich umgeleitet. Die Landespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen