Bad Waldsee und Horgenzell siegen mit 3:0

Lesedauer: 3 Min
 Der SV Horgenzell hat wieder gewonnen.
Der SV Horgenzell hat wieder gewonnen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee haben in der Oberliga einen klaren Auswärtssieg gefeiert. Auch der SV Horgenzell hatte eine Liga tiefer auswärts keine größeren Probleme.

Oberliga: PSV Reutlingen – TG Bad Waldsee 0:3 (18:25, 17:25 21:25). – Die TG startete konzentriert und erspielte sich gleich einen kleinen Vorsprung. Durch eine gute Feldabwehr und gezielte Angriffe setzte sich Bad Waldsee weiter ab und gewann den ersten Satz mit 25:18. Im zweiten Durchgang wurde Reutlingen stärker und forderte die TG durch eine gute Blockarbeit mehr. Nach einer kurzen Schwächephase der Waldseer gewannen sie am Ende wieder die Oberhand und siegten mit 25:17. Ein unkonzentrierter Start mit vielen Fehlern sorgte für einen Rückstand im dritten Satz. Auch zwei Auszeiten halfen nicht viel, Reutlingen führte mit 18:10. Durch gute Aufschlagserien verkürzte die TG zunächst auf 17:20, dann drehte Bad Waldsee den Satz komplett und siegte mit 25:21. Es war der erste 3:0-Sieg der TG in dieser Saison.

TG: Buschbacher, Bosch, Graf, Herkommer, Kempter, Real, Sättele, Stärk, Wagner, Weber.

SG Volley Alb – SV Horgenzell 0:3 (19:25, 14:25, 21:25). – Der SV Horgenzell bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Trotz krankheitsbedingter kleiner Besetzung gab es einen klaren Auswärtssieg. Im ersten Satz brauchte Horgenzell einige Punkte, um sich an die ungewohnt beengten Hallenbedingungen zu gewöhnen. Durch druckvolle Aufschläge und konstantes Spiel gab der SVH aber ab Mitte des Satzes die Führung nicht mehr aus der Hand. Leonie Knauf verwandelte den Satzball zum 25:19. Im zweiten Satz dominierten die Gäste von Beginn an. Mit krachenden Blocks zeigten die Mittelblockerinnen Corah Hodrus und Yvonne Jehle ihre Klasse und zwangen dadurch die Gegner zu risikoreichen Angriffsaktionen. Horgenzells Außenangreiferinnen Katrin Sorg und Miriam Schäfer verwandelten wiederum nahezu jeden Angriff, der SVH siegte deutlich mit 25:14. Trainer Frieder Guggolz stellte nun beide Zuspielerinnen Carina Steidele und Sara Schwandt gleichzeitig auf. Aufgrund der neuen Aufstellung waren kleine Unsicherheiten spürbar, weshalb die SG Volley Alb bis zum 20:20 mithalten konnten. Der höhere Druck der SVH-Angriffe sorgte aber dafür, dass die Fehlerquote der SG stieg. Horgenzell holte sich den dritten Durchgang schließlich mit 25:2.

SVH: Hodrus, Jehle, Knauf, Schäfer, Schwandt, Schwandt, Sorg, Steidele.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen