Bad Waldsee startet mit Sieg in die Relegation

Lesedauer: 6 Min
 Der Bad Waldseer Ferdinand Klingele setzte sich hier gegen die Mettenberger Abwehrspieler durch und traf – die TG feierte einen
Der Bad Waldseer Ferdinand Klingele setzte sich hier gegen die Mettenberger Abwehrspieler durch und traf – die TG feierte einen wichtigen Sieg in der Relegation. (Foto: Heiko Stein)
Schwäbische Zeitung

Der Heimvorteil hat sich bezahlt gemacht. In einem kampfbetonten Spiel ist den Bad Waldseer Handballern ein wichtiger Sieg gelungen. Die TG führte im ersten Spiel der Relegation zur Kreisliga A schon deutlich gegen die SG Mettenberg, am Ende wurde es aber noch einmal richtig knapp.

Relegation zur Kreisliga A: TG Bad Waldsee – SG Mettenberg 23:21 (11:11)Bad Waldsee gegen Mettenberg war die erste Begegnung der Relegation zur Kreisliga A der Handballer im Bezirk Bodensee-Donau. Die Bad Waldseer Gymnasiumssporthalle war am Samstagabend gut besucht, die Fans wollten ihre Mannschaft gewinnen sehen. Bis dahin standen aber 60 Minuten Handball pur an. Von Beginn an war der Druck auf beide Teams spürbar und zeigte sich auch im Spiel. Oberste Priorität war die Fehlervermeidung. Daher fielen in der Anfangsphase nur wenige Tore, gleichmäßig erzielt von beiden Mannschaften.

Die Zuschauer warteten auf die entscheidende Eingebung der TG oder den entscheidenden Fehler der Gäste. Die erste Halbzeit blieb jedoch ausgeglichen und unspektakulär. Beim Stand von 11:11 ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit brachte dann die erste Gelegenheit – für Mettenberg. Bad Waldsee musste eine Unterzahl überstehen und spielte da groß auf. Wieder vollzählig, glichen die Waldseer aus und hatten danach einen Lauf. Das war die Chance für die TG, den Gegner matt zu setzen. Der Angriff lieferte Treffer über Treffer und die Abwehr hielt dicht. Acht Minuten vor dem Ende führte die TG mit 20:16 und die Hoffnung machte sich breit, dass es der Mannschaft gelingen würde, diese Führung zu behaupten. Doch im Handball kann es sehr schnell gehen. So auch am Samstag. Die SG steigerte sich wieder und erzwang den Ausgleich zum 20:20. Doch die Waldseer Mannschaft behielt die Nerven. Die Gäste gerieten in Unterzahl, Waldsee machte mit drei Toren in Folge den Sack zu und sicherte sich die ersten Punkte. Weiter geht es in der Relegation am Donnerstag um 20 Uhr bei der HSG Langenargen-Tettnang III. Die HSG hat das erste Duell gegen den SV Uttenweiler mit 21:27 verloren.

TG: Gapp, Bohnert (2), Weiler, Schmid (1), Hallanzy, Goletz (2), Zorell, Hebeisen (2), Klingele (5/1), Janke (3), Nolte (4), Deinet, Rettich (4/2).

Landesliga: BW Feldkirch – TSB Ravensburg 35:26 (17:12) – Die Rams fanden anfangs gut in die Partie und konnten sich schnell eine Zwei-Tore-Führung herausspielen. In der fünften Minute warf Markus Rosenwirth den TSB sogar mit 5:2 in Führung. Feldkirch kämpfte sich heran, doch Ravensburg hielt die Führung – bis zur 25. Minute. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Rams deutlich nachlässiger in der Defensive. Dies führte dazu, dass die Gastgeber aus Feldkirch vor allem aus dem Rückraum und über Kreisanspiele zu einfachen Toren kamen. Bis zur Pause hatten sich die Österreicher so auf fünf Tore abgesetzt (17:12).

Auch nach Wiederanpfiff gelang es den Ravensburgern nicht, das Ruder nochmals herumzureißen. Feldkirch war den Rams immer einen Schritt voraus. Vor allem in der Defensive zeigte Ravensburg eine zu schwache Leistung, um den Gastgebern etwas entgegenzusetzen und verlor deutlich.

TSB: Neff, Tosberg; Schwarz (9/1), Paul (4), Langlois (1), Ober (2), Mutschler (2), Rosenwirth (2), Geiß (1), Schilcher (2), Kalb (2), Hensel (1), Frank.

Bezirksklasse: TV Weingarten – HSG Langenargen-Tettnang 26:24 (13:13) – Beim Tabellendritten entwickelte sich nach anfänglicher Führung der Weingartener ein ausgeglichenes Derby. Dennis Sebastian D’Argento stabilisierte mit seinen Paraden die Abwehr der HSG und mit einer kämpferischen Leistung sowie etlichen herausgespielten guten Chancen machte Langenargen-Tettnang das Spiel bis zuletzt spannend. Weingarten setzte sich in der 15. Minute auf 10:5 ab, doch die HSG konterte mit sechs Toren in Folge. Zur Pause stand es 13:13.

In der zweiten Halbzeit war es zunächst ein hin und her. Meistens legte Weingarten vor, die HSG zog nach. In der 47. Minute brachte Felix Ewert dem TVW eine Zwei-Tore-Führung (21:19). Näher als auf ein Tor kamen die Gäste nicht mehr heran. Als Tobias Eitel in der 59. Minute zum 26:23 traf, war die Partie entschieden. Dass die HSG die eine oder andere Möglichkeit ungenutzt ließ, darunter mehrere Siebenmeter, ist ein Grund für die Niederlage – allerdings haderten die Gäste auch mit der Schiedsrichterleistung. Mit 15 Zeitstrafen brachte der Unparteiische etwas Unordnung in die eigentlich fair geführte Partie. Zehn Zeitstrafen kassierte die HSG, die damit rechnerisch ein Drittel der Spielzeit in Unterzahl auf dem Platz stand.

TVW: Nuffer, Baur; Franz (8/4), Schoch (4), Stieger (3), F. Ewert (3), M. Ewert (3), Zülke (2), Felcini (1), Wiedemann (1), Lohrmann, Ströh.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen