Bad Waldsee macht sich bereit für die Ruder-Bundesliga

Lesedauer: 6 Min
Die Rennbahnen auf dem Stadtsee in Bad Waldsee sind gezogen – anstelle von Tretbooten werden am Samstag die besten Vereinsachter
Die Rennbahnen auf dem Stadtsee in Bad Waldsee sind gezogen – anstelle von Tretbooten werden am Samstag die besten Vereinsachter Deutschlands um den Titel in der Ruder-Bundesliga kämpfen. (Foto: Karin Kiesel)

Die Achter-Rennen auf dem Stadtsee beginnen um 9.30 Uhr. Weitere Planung: 11.30 Uhr Achtelfinale, 12.30 Uhr Viertelfinale, in der Pause Firmenrennen und ab 14.30 Uhr Halbfinale. Die Finalläufe starten ab 16.30 Uhr. Siegerehrungen sind um 17.45 Uhr.

Weitere Infos unter:

www.rvw.de.

Rund 400 Sportler und Tausende Zuschauer werden am Samstag zum „Erwin-Hymer-Renntag“ in Bad Waldsee erwartet. Zum ersten Mal ist die Ruder-Bundesliga am 8. September nicht nur in der Kurstadt, sondern überhaupt in Baden-Württemberg zu Gast. Die Rennbahnen auf dem Stadtsee sind bereits gezogen. Am Donnerstag reist das Team der Ruder-Bundesliga an, damit am Freitag die letzten Vorbereitungen (wie etwa Zeitmessungen und Startnachen) installiert werden können.

Nicht nur für den „Waldsee-Achter“ wird es ein besonderer Tag, wenn zum ersten Mal ein Renntag der Ruder-Bundesliga im Süden der Republik stattfindet – die ganze Stadt fiebert dem Samstag entgegen. Auch das Wetter macht nach Angaben der Wetterwarte Süd mit – der Spätsommer kehrt laut Vorhersage zurück.

27 Achter kämpfen um den Tagessieg

Beim „Erwin-Hymer-Renntag“, dem fünften und letzten Renntag der Ruder-Bundesliga, sprinten 27 Achter auf dem Stadtsee um den letzten Tagessieg und entscheidende Tabellenpunkte über die 350-Meter-Distanz. Am Ende des Renntags stehen die Liga-Champions der Männer und Frauen fest. Nach Frankfurt (Main), Werder (Havel), Minden (Wasserstraßenkreuz) und Leipzig (Elsterflutbett) findet nun das Finale in Bad Waldsee statt – zum zehnjährigen Bestehen der Runder-Bundesliga (RBL).

„Das wird richtig gut und die Vorbereitungen laufen nach Plan“, sagt Dieter Seebold, Vorsitzender vom „Ruderverein Waldsee 1900“. Seit fast genau einem Jahr werde die Veranstaltung geplant, es wurden Genehmigungen eingeholt, ein Sicherheitskonzept erarbeitet und Vorgaben der Stadt erfüllt. Die Idee für den Renntag in Waldsee kam von der RBL, die auch mal im Süden Deutschlands einen Wettkampf veranstalten wollte.

Vorbereitungen laufen

Dass auf dem Stadtsee das große Ereignis kurz bevorsteht, ist schon seit dem Wochenende sichtbar. „Am Samstag haben wir die Rennbahnen gezogen, nun muss noch unser Albano-System mit den Startnachen der RBL verknüpft werden. Das wird noch eine etwas knifflige Arbeit, weil die Rennen meistens in Flüssen stattfinden und unser Stadtsee tiefer ist, aber auch das werden wir gut meistern“, berichtet Seebold am Mittwoch. Auch der „Waldsee-Achter“ sei perfekt vorbereitet. „Die vergangenen zwei, drei Wochen haben sie beim Training nochmal richtig Gas gegeben, sie wollen am Samstag was reißen.“

Die anderen Achter-Teams reisen am Freitagabend an. Für die Unterbringung für etwa die Hälfte der Sportler hat der Ruderverein die Eugen-Bolz-Halle angemietet. Andere Teams haben beim Fußballverein angefragt und errichten dort ein Zelt, wie Seebold ausführt. „Auch im Grünen Baum, in Mattenhaus oder im Kreuz haben sich Sportler einquartiert.“ Da die meistens Teams „aus dem Pott oder aus Norddeutschland“ anreisen, sei der Renntag in Bad Waldsee für sie etwas Besonderes. „Sie freuen sich auf das Event bei uns.“

Dutzende Helfer im Einsatz

Damit die Veranstaltung reibungslos funktioniert, sind 60 Helfer vom Ruderverein im Einsatz, Hilfe bekommen sie von befreundeten Vereinen – so unterstützen die Jungelfer und die „Gugga-Gassa-Fetz-Band Bad Waldsee“ bei der Bewirtung.

Auch als Rahmenprogramm ist am Samstag einiges geboten – der Ruderverein bietet ab 10 Uhr kostenlose Kajak- und Stand-Up-Paddling-Schnupperkurse an. „Unser Hauptsponsor Hymer und einige andere Firmen bieten Gewinnspiele an, zudem wird die Veranstaltung moderiert und mit Musik untermalt, es ist also ständig was geboten“, so Seebold. Abseits des Bundesliga-Renntags werden in der Pause Waldseer Unternehmen mit Firmen-Vierern gegeneinander antreten. Außerdem haben die Innenstadt-Geschäfte bis 16 Uhr geöffnet.

Ab 11.30 Uhr überträgt „SportDeutschlandTV“ (das Online-Projekt des Deutschen Olympischen Sportbundes) live von der Veranstaltung und lässt Drohnen über der Kurstadt fliegen. Auf dem Gelände des Rudervereins wird zum Schauen seine Leinwand aufgestellt. Auch Regio TV und SWR werden vom Renntag in Bad Waldsee berichten. „Es ist also richtig was los. Am Sonntag reisen die Teams wieder ab und ab 10 Uhr ist der Stadtsee wieder frei“, so Seebold.

Die Achter-Rennen auf dem Stadtsee beginnen um 9.30 Uhr. Weitere Planung: 11.30 Uhr Achtelfinale, 12.30 Uhr Viertelfinale, in der Pause Firmenrennen und ab 14.30 Uhr Halbfinale. Die Finalläufe starten ab 16.30 Uhr. Siegerehrungen sind um 17.45 Uhr.

Weitere Infos unter:

www.rvw.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen