Bad Waldsee: Grüne legen deutlich zu, CDU büßt ordentlich ein

Lesedauer: 5 Min
 Pünktlich um 18 Uhr machten sich die Wahlhelfer um Marc Fischer (dritter von links), Wahlvorstand des Briefwahlbezirks 1, ans A
Pünktlich um 18 Uhr machten sich die Wahlhelfer um Marc Fischer (dritter von links), Wahlvorstand des Briefwahlbezirks 1, ans Auszählen. (Foto: Wolfgang Heyer)
Redaktionsleiter

Klarer Gewinner der Europawahl in Bad Waldsee sind die Grünen. Die Partei konnte ihr Ergebnis im Vergleich zur Europawahl 2014 um knapp zehn Prozent verbessern. Die CDU büßte hingegen 8,4 Prozent ein, bleibt aber weiter stärkste Kraft in der Kurstadt. Die SPD verlor ebenfalls kräftig, während FPD, AfD und Freie Wähler zulegen konnten. Eine Kurz-Analyse:

Die CDU konnte sich insgesamt 39,6 Prozent der Wählerstimmen sichern und ist damit Spitzenreiter in Bad Waldsee. Doch im Vergleich zur letzten Europawahl verloren die Christdemokraten deutlich. Um stolze 8,4 Prozent schrumpfte das Ergebnis und so fiel die CDU schlussendlich unter 40 Prozent. Doch im Vergleich zum Bundestrend, das sich zum Redaktionsschluss bei rund 29 Prozent einpegelte, ist das ein starkes Ergebnis.

Auch die SPD musste große Stimmenverluste hinnehmen. Die Sozialdemokraten konnten nicht einmal mal mehr jeden zehnten Wähler von sich überzeugen. Nur noch 8,8 Prozent ist die Partei in Bad Waldsee stark. Bei der letzten Europawahl lag der Stimmenanteil noch fast doppelt so hoch.

Doch wo es Verlierer gibt, gibt es auch Sieger. Der Großteil der ehemaligen CDU- und SPD-Wähler entschied sich bei dieser Europawahl augenscheinlich für Bündnis 90/Die Grünen. Die Partei konnte ihr Ergebnis um sage und schreibe 9,9 Prozent verbessern. Beinahe jeder vierte Waldseer Wähler machte sein Kreuz bei den Grünen (22,5 Prozent).

Ebenfalls Zuwachs konnte die zuletzt so gebeutelte FDP verzeichnen. Die Liberalen verdoppelten ihren Stimmenanteil auf sechs Prozent. Zulegen konnte auch die AfD in Bad Waldsee. Nachdem die Partei im Jahr 2014 aus dem Stand 6,2 Prozent erzielte, waren es in diesem Jahr sogar 8,6 Prozent der Wähler, die ihr Kreuz bei der „Alternative für Deutschland“ setzten. Auch die Freien Wähler konnten sich um knapp ein Prozent auf insgesamt 4,2 Prozent steigern. Die Linke rutschte von drei auf 2,2 Prozent ab.

15 001 Bad Waldseer waren aufgerufen ihre Stimme bei der Europawahl abzugeben. Davon haben 9190 Wähler Gebrauch gemacht. Sie setzten jeweils ein Kreuz auf dem rund einen Meter langen Stimmzettel. Bei den vergangenen Europawahlen in Bad Waldsee lag der Wert zwischen 48,1 und 48,8 Prozent. Mit den nun 61,1 Prozent steigt die Wahlbeteiligung deutlich. Beachtlich ist zudem die Zahl der Briefwähler. Während bei der vergangenen Europawahl 1828 Bürger die Möglichkeit der frühzeitigen Stimmabgabe nutzten, waren es in diesem Jahr 2644 Bad Waldseer.

Schnelle Auszählung

Pünktlich um 18 Uhr begannen die Wahlhelfer mit der Auszählung der Europawahl. Nachdem die Urnen rasch geleert und die Briefumschläge fachgerecht geöffnet wurden, galt es die Stimmzettel auseinanderzufalten und auszuzählen. In Bad Waldsee meldete der Wahlbezirk Michelwinnaden die Ergebnisse an Wahlleiterin Martina Schindler telefonisch als erstes. Da war es gerade einmal 18.37 Uhr. Schindler erfragte einerseits die Wahlbeteiligung, ehe jede der 40 Parteien eigens abgefragt wurde. Die Zahlen gab sie an Kathrin Schmid weiter, die sie gewissenhaft ins Computerprogramm einpflegte. Peu á peu meldeten sich die insgesamt 14 Wahlbezirke und nachdem außerdem die großen Briefwahlbezirke ausgezählt waren, stand das Gesamtergebnis bereits um 19.30 Uhr fest.

Die Ergebnisse des Kreistages standen zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Die Auszählung der Stimmen für die Gemeinde- und Ortschaftsratswahlen starten am Montag ab 8 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen