Bürgermeisterwahl in Bad Waldsee: So schätzen die Kandidaten ihre Chancen ein

Lesedauer: 6 Min
 Die Kandidaten erläutern, was Bad Waldsee aus ihrer Sicht bis 2028 erreicht haben wird.
Die Kandidaten erläutern, was Bad Waldsee aus ihrer Sicht bis 2028 erreicht haben wird. (Foto: hey)
Schwäbische Zeitung

Die „Schwäbische Zeitung“ hat den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26. Januar Fragen über unterschiedliche Themengebiete der Stadt Bad Waldsee zukommen lassen und sie um Beantwortung in maximal 40 Zeilen gebeten.

Bis zur Wahl veröffentlicht die SZ insgesamt 13 dieser Wahlprüfsteine. Heute: Wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass Sie als Bürgermeister gewählt werden (Skala: 0 bis 100 Prozent) und warum sind Sie der passende Kandidat für Bad Waldsee? Die Reihenfolge der Bewerber ergibt sich aus der Reihenfolge auf den Stimmzetteln.

German Finster

Zu 75 Prozent. Weil ich mit Inhalten und Lebenserfahrung überzeuge. Mehr: www.germanfinster.de

Peter Hellstern

Das kommt auf die Wahlbeteiligung an und dem Wunsch der Wählerinnen und Wähler ein frischen Wind reinzubringen. Wenn das so sein sollte sehe ich meine Chance recht hoch ein.

Simon Weißenbach

Das ist im Moment noch schwer zu schätzen, da es erst der Anfang des Wahlkampfes ist und niemand genau sagen kann, wie die Bürgerinnen und Bürger am 26. Januar 2020 sich entscheiden. Denke, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass es eine Stichwahl gibt. Wenn mit der Zeit die Chancen für mich gutstehen, schätze ich auf maximal 51,9 Prozent.

Durch meine 21 Jahre vielseitige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst, meinen politischen Ehrenämtern in CDU, CDA und durch meine Qualifizierte Aus-/Weiterbildung sehe ich mich als richtigen Kandidaten. Vielfältig, bodenständig und bürgernah.

Matthias Henne

Die Entscheidung, wer künftiger Bürgermeister von Bad Waldsee wird, liegt bei den Bürgerinnen und Bürgern, das heißt genau genommen, bei denen, die tatsächlich am Wahltag zum Wählen gehen. Und zur Wahrscheinlichkeit gewählt zu werden, sage ich nur so viel: Die sehr freundliche Aufnahme, den vielen ermutigenden und wertvollen Bürgergesprächen, den guten Begegnungen bei den Feiern und Festen, die ich besucht habe, haben mich und meine Frau wirklich beeindruckt und machen uns schon sehr gespannt auf das Ergebnis am Wahltag.

Warum ich der passende Kandidat bin? Ich glaube, dass Bad Waldsee und ich als Person sehr gut zusammenpassen. Und ich bringe mit, was Bad Waldsee in der Stellenausschreibung gesucht hat: Die Kompetenz und Erfahrung als Bürgermeister. Ich komme zudem von außen und trete unvoreingenommen und als unabhängiger Bewerber an.

Und die Stadt Bad Waldsee passt auch zu mir, zu meiner Persönlichkeit und nicht zuletzt zu meiner Familie: Um es mit dem Anfangsbuchstaben meines Familiennamens zu sagen: Ich bin hochmotiviert, herzlich, hilfsbereit, humorvoll, heimatverbunden, liebe Hightech Standorte, setze mich ein für Highspeed-Verbindungen, bin verheiratet und bin hundert Prozent von Bad Waldsee begeistert.

Bernhard Schultes

Als Wirtschaftsinformatiker haben ich schon viel mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zu tun gehabt, sehe mich aber nicht in der Lage, dafür einen Prozentwert abzuschätzen. Die Wählerinnen und Wähler werden den Kandidaten mit den meisten Stimmen versehen, von dem Sie glauben, dass er am geeignetsten erscheint, die Stadt in den kommenden acht Jahren in die Zukunft zu führen.

Sie werden darüber bis zur Wahl diskutieren: Wer tut der Stadt, den Bürgerinnen und Bürgern, den Betrieben am meisten gut? Wer ist der richtige Chef für die Mitarbeiter der Verwaltung und der städtischen Betriebe? Wer bringt die beste Vernetzung in Politik und Wirtschaft mit? Mit meinen bisherigen Möglichkeiten habe ich für meine Heimatstadt bereits viel getan und erreicht.

Mein unternehmerisches und vernetztes Denken auf der einen und meine langjährige kommunalpolitische Erfahrung auf der anderen Seite sehe ich als gute Basis, um den Gesamtkonzern Bad Waldsee mit seinen über 800 Mitarbeitern zukunftsfähig zu halten. Mein Führungsverständnis ist kooperativ und sachorientiert. In der Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat baue ich wie bisher auf Vertrauen und Wertschätzung. Ich kenne die aktuellen Themen unserer Stadt und der Ortschaften sowie die Entscheidungsprozesse und ich kann sofort loslegen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen