An B30 in Bad Waldsee soll ein großer Rasthof entstehen

Lesedauer: 4 Min

 An der B 30, in der Nähe des Hymer-Museums, neben der Viehversteigerungshalle und dem Golfplatz, soll der Rastplatz laut Planu
An der B 30, in der Nähe des Hymer-Museums, neben der Viehversteigerungshalle und dem Golfplatz, soll der Rastplatz laut Planung realisiert werden. (Foto: Wolfgang Heyer)
Redaktionsleiter

Einen großangelegten Rasthof mit Tankstelle, Waschpark, Systemgastronomie und Hotel-Garni soll an der „Abfahrt B 30 Nord“ entstehen. Zumindest, wenn es nach den Vorstellungen der Firma „Lupe GmbH & Co. KG“ aus Günzburg geht. Das Unternehmen hat einen vorhabenbezogenen Bebauungsantrag bei der Stadt beantragt. Der Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) nimmt sich dem Thema in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 24. September, ab 18 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus an.

Die Planungsdetails, die in der Sitzungsvorlage aufgelistet sind, lesen sich aufsehenerregend. Demnach umfasst die geplante Rastanlage neben der Viehversteigerungshalle eine 24-Stunden-Tankstelle mit sechs Auto- und zwei Lastwagen-Zapfsäulen. Angeboten werden soll konventioneller und alternativer Kraftstoff. Im Tankstellenshop sollen die Auto- und Lastwagenfahrer auf rund 140 Quadratmetern Verkaufsfläche die tankstellenüblichen Produkte kaufen können. Ein Backshop mit kleinem Bistro ist integriert.

SB-Waschplätze und Saugplätze

Des weiteren sieht die Projektbeschreibung einen Waschpark vor. Neben der Waschanlage soll es Selbstbedienungs-Waschplätze für Autos geben und entsprechende Saugplätze. Die Planung weist außerdem eine Systemgastronomie mit 72 Sitzplätzen im Innenbereich sowie 32 Sitzplätzen im Außenbereich aus. Das bedeutet, dass dort ein Schnellrestaurant oder anders ausgedrückt, eine Fast-Food-Kette ansiedeln soll. Damit würde sich ein langgehegter und häufig kommunizierter Wunsch der Bad Waldseer Jugendlichen erfüllen. Zuletzt kam das Ansinnen vor wenigen Monaten bei der städtischen Jugendumfrage auf, an der sich rund 160 Jugendliche beteiligten. Hierbei wurde explizit ein McDonalds als Verbesserung vorgeschlagen.

Die Pläne der Firma „Lupe“ sehen auf dem rund 2,12 Hektar großen Areal außerdem ein Hotel-Garni mit rund 74 Doppelzimmern und vier Einzelzimmern vor. Die Größe der Zimmer wird auf rund 18 Quadratmeter beziffert. Als Zielgruppe werden unter anderem Gewerbetreibende und Handelsreisende genannt. Außerdem soll es einen rund 53 Quadratmeter großen Konferenzraum im Hotel geben. Besprechungen und Tagungen wären dort demnach möglich.

Wie in der Sitzungsvorlage des AUT geschrieben steht, soll es Werbung an den einzelnen Gebäuden geben und darüber hinaus einen Werbepylon – also einen großen Aufsteller, der die Angebote des Rathofs deutlich sichtbar macht. Dieser Werbepylon soll allerdings nicht höher als das Hotel sein dürfen. Und wie aus dem Lageplan hervorgeht, ist bei der Ein- und Ausfahrt ein sogenannter Infopoint angedacht. Rote Pfeile deuten an, dass die Ein- und Ausfahrt über die Biberacher Straße realisiert werden könnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen