Achtklässler üben Aufgaben des alltäglichen Lebens

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Einen praxisorientierten Start in den letzten Schulabschnitt haben die Klassen 8 der Eugen-Bolz-Schule dieses Jahr erfahren. Der klassische Fachunterricht wurde für zwei Wochen pausiert und die praktischen Aufgaben des alltäglichen Lebens rückten in den Vordergrund, teilt die Schule mit.

In der ersten Woche der Lebenswerkstatt konnten die Jugendlichen wertvolle Erfahrungen im Bereich Haushalt, Technik und Berufseinstieg sammeln. Der Bereich Technik umfasste vier Stationen. Zum einen lernten die Schüler, wie eine Kaffeemaschine entkalkt wird. Zum anderen hatten sie die Möglichkeit, einen Autoreifen mit Wagenheber, Radkreuz und Drehmomentschlüssel zu wechseln. In einer weiteren Station wurde eine Staffelei nach Montageanleitung zusammengebaut. Als letzte Aufgabe wartete ein verstopfter Siphon, der fachgerecht in seine Einzelteile zerlegt und gereinigt werden musste.

Außerdem durften die Schüler verschiedene Handlungsfelder im Haushalt selbst ausprobieren. Zu Beginn bereiteten sie ein Himbeer-Schokokuss-Dessert zu, das nach dem Abkühlen allen geschmeckt habe, heißt es. Zudem gab es die Möglichkeit, ein Hemd zu bügeln, Wäsche zu sortieren, einen Knopf anzunähen und eine Krawatte zu binden. In Kleingruppen lernten die Schüler einige Bereiche des Haushalts kennen und konnten sich ausprobieren.

Im Bereich „Rund um die Bewerbung“ erfuhren die Jugendlichen, welche verschiedenen Formate auf sie zukommen können, wenn sie sich bewerben. Vom Telefon-Interview über den Eignungstest bis hin zum Assessment-Center wurden verschiedene Bereiche erkundet. Der Ablauf eines Bewerbungsgespräches, Benimmregeln und Kleiderauswahl spielten eine ebenso wichtige Rolle, wie die fachlichen, personalen und sozialen Kompetenzen.

Hinzu kam laut Schule ein Vortrag der Deutschen Bahn über die Anforderungen an Auszubildende, ein Berufswahltest, der spannende und teils unbekannte Interessen und Stärken der Jugendlichen zum Vorschein brachte. Eine kurzweilige, sehr informative Betriebsbesichtigung bei der Firma Mast Kunststoffe gab Einblicke in das reale Arbeitsleben. Ein Knigge-Kurs half den Jugendlichen, Sicherheit in Vorstellungsgesprächen und gehobenen Restaurants zu gewinnen, welche am letzten Tag direkt auf die Probe gestellt wurde: Ein dreiköpfiges Team des Golf-Hotels, unter Anleitung des ehemaligen Schülers Felix Halm und verstärkt durch den Küchenchef des Restaurants Scala, hat mit der Klasse ein Drei-Gänge-Menü gezaubert, das dann in eleganter Atmosphäre ganz „kniggegerecht“ gemeinsam verspeist worden ist.

Die zweite Woche rundete ein Praktikum in Waldseer Betrieben ab, bei dem das Gelernte in die Tat umgesetzt und erste Erfahrungen im Berufsleben gesammelt werden konnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen