Acht Trauungen an zwei Tagen im August

Lesedauer: 4 Min
Der 1., 8. und 18. August sind beliebte Trauungstermine, und deshalb gibt es auch auf dem Waldseer Standesamt eine verstärkte Na
Der 1., 8. und 18. August sind beliebte Trauungstermine, und deshalb gibt es auch auf dem Waldseer Standesamt eine verstärkte Nachfrage. (Foto: Julian Stratenschulte)
Freie Redakteurin

Der August 2018 wartet an drei Tagen mit „Schnapszahlen“ auf, die sich für Heiratswillige als schöne Daten eignen: Der 1., 8. und 18. dieses Monats sind geradezu ideale Trauungstermine, und deshalb registriert man auch auf dem Waldseer Standesamt eine verstärkte Nachfrage. An zwei Tagen werden im Rathaus insgesamt gleich acht Pärchen getraut.

Von „August-Sonderschichten“ der Standesbeamten und „überbuchten Trauterminen“, wie sie aus größeren Städten der Republik gemeldet werden, kann in der Kurstadt zwar keine Rede sein. „Aber auch bei uns gibt es zu tun: zwar nicht am 1. August, dafür aber am 8. und am 18. August. An diesen beiden Tagen wird es im Standesamt jeweils vier Trauungen geben“, berichtet Rathaussprecher Alfred Maucher auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Mit einer einzigen Ausnahme stammen alle Paare aus Bad Waldsee. In den Ortschaften draußen scheinen diese „Schnapszahl-Termine“ weniger beliebt zu sein. „Dort liegen bislang keine Termine vor“, so Maucher dazu weiter.

An den genannten Tagen wird es im historischen Rathaus also einen wahren Hochzeitsmarathon geben mit Trauungen im Stundentakt: Am Mittwoch, 8. August, tritt das erste Pärchen um 11.15 Uhr vor den Standesbeamten. Mit Pausen zum Durchschnaufen folgen die weiteren um 12.45, um 13.30 und um 14.15 Uhr. Am Samstag, 18. August, starten die Vermählungen im Sitzungssaal nach Auskunft Mauchers bereits um 10.30 Uhr. Mit einem Abstand von „50 bis 60 Minuten“ folgen dann die nächsten drei. An diesem Tag hat nur ein einziger Standesbeamter Dienst – am 8. August wechseln sich zwei ab.

Dass diese August-Termine bei künftigen Eheleuten so beliebt sind, mag an den gut einprägsamen Achterzahlen liegen – in der Hoffnung, dass später die jährlichen Hochzeitstage nicht vergessen werden mögen. Maucher: „Für gewöhnlich sind bei uns Trauungen mitten in der Woche nämlich eher selten - da ist dieser Mittwoch, 8. August, schon eine Ausnahme.“ Geheiratet werde im Standesamt Bad Waldsee „in der Regel eher freitags und samstags“, weiß der Sprecher. An Samstagen entstehen den Brautpaaren übrigens Mehrkosten in Höhe von 60 Euro, weil die Rathaus-Bediensteten außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit zum Dienst kommen müssen.

Auf die Anzahl der kirchlichen Trauungen in der Waldseer Pfarrkirche scheinen sich diese August-Termine 2018 nicht auszuwirken. Nach Auskunft der katholischen Kirchengemeinde treten am 1. und 8. August keine Pärchen vor den Traualtar in St. Peter, und am 18. August schließt hier ein einziges Paar den Bund der Ehe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen