3D-Produkte und Pop-up Drucksachen

Lesedauer: 3 Min
 Im Bild zu sehen sind (von links) Michael Liebel, Walter Gschwind (Fachbereichsleiter Wirtschafts- und Kulturraum der Stadtverw
Im Bild zu sehen sind (von links) Michael Liebel, Walter Gschwind (Fachbereichsleiter Wirtschafts- und Kulturraum der Stadtverwaltung), Markus Liebel (Standortleiter von DWS Mack), Shqipe Karagja (Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Waldsee), Bürgermeister Roland Weinschenk und Mathias Mack (Geschäftsführer von DWS Mack). (Foto: Brigitte Göppel)
Schwäbische Zeitung

Jüngst haben Bürgermeister Roland Weinschenk und Wirtschaftsförderin Shqipe Karagja das Unternehmen DWS Mack, ehemals Druckwerk Süd, in Bad Waldsee besucht. Im Gespräch mit einem Geschäftsführer wurde deutlich, wie sehr Gerwerbebetriebe auf schnelles Internet angewiesen sind.

Der Vertrieb sowie die Mediengestaltung werden seit dem 1. März unter der Firmierung DWS Mack GmbH als selbständige Einheit weitergeführt. Mit Blick auf zukünftige Herausforderungen habe man sich in Bad Waldsee neu aufgestellt und mit dem starken Partner, der Druckerei Mack GmbH mit Sitz in Schönaich (bei Stuttgart), verbunden. Für die Kunden habe sich dadurch nicht viel geändert, da die Ansprechpartner vor Ort dieselben blieben, erklärte Standortleiter Markus Liebel. „Wir sind wie gewohnt für unsere Kunden da.“ Insgesamt seien am Bad Waldseer Standort acht Mitarbeiter beschäftigt. Lediglich der Druck finde jetzt nicht mehr in Bad Waldsee, sondern in Schönaich statt.

Beim Besuch der städtischen Gäste mit dabei war auch Mathias Mack, einer von zwei Geschäftsführern der Druckerei Mack. Er informierte über das Unternehmen, das seine Eltern vor 61 Jahren gegründet haben und als Familienbetrieb jetzt in der zweiten Generation geführt wird. Das Unternehmen liefere Drucksachen in hoher Qualität zu wettbewerbsfähigen Konditionen, sagte Mack. Neben den klassischen Drucksachen produziere man gestanzte Druckprodukte, insbesondere Mappen, 3D-Produkte aus Vollkarton wie firmenspezifische Verpackungen, Pop-Up-Drucksachen und vieles mehr. Kleine Auflagen und personalisierte Produkte würden schnell und unkompliziert auf Digitaldrucksystemen gedruckt.

Im weiteren Gespräch mit den städtischen Gästen wurde die zukünftige Versorgung mit schnellem Internet angesprochen. Das sei für das Unternehmen sehr wichtig, denn man arbeite ständig mit sehr großen Datenmengen. Bürgermeister Roland Weinschenk erklärte, dass die Anbindung der Gewerbebetriebe an schnelle Internetleitungen auch für die Stadt ein wichtiges Thema sei. Gemeinsam mit dem Zweckverband sei man hier ein gutes Stück vorangekommen und die Gewerbegebiete könnten bald mit Glasfaser versorgt werden.

Vertreter der Stadtverwaltung besuchen regelmäßig Firmen in der Kernstadt und den Ortschaften, um sich über diese zu informieren und den Austausch zu pflegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen