Kinderumzug: Aulendorf voll Zauber und Fantasie

56 Bilder
 Meerjungfrauen mit kleinem Ninja-Kämpfer.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Meerjungfrauen mit kleinem Ninja-Kämpfer. (Foto: Julia Kramer)
Julia Kramer

Mystische Gestalten und allerlei buntes Fabelgetier sind unter einem strahlenden Himmel des „Gumpigen“ Donnerstagnachmittags durch Aulendorfs Straßen gezogen.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Mystische Gestalten und allerlei buntes Fabelgetier sind unter einem strahlenden Himmel des „Gumpigen“ Donnerstagnachmittags durch Aulendorfs Straßen gezogen.

Damit haben es die Ulkgruppen beim Kinderumzug einmal mehr geschafft, das jährlich wechselnde Fasnetsmotto umzusetzen, welches da heuer lautet: „Fabelwelten der Magie – eine Fasnet in Auladorf voll Zauber und Fantasie“.Wie viele Stunden Arbeit wohl in so manch einem aufwendig gestalteten Kostüm stecken mögen?

Man weiß es nicht. Eines steht indes jedoch sicherlich fest: Die Aulendorfer haben wieder fleißig gebastelt, geklebt, genäht und darüber hinaus vor allem auch schon bei den Ideen für die Kostüme ihre „Fantasie“ spielen lassen. Allerlei Magisches, Zauberhaftes und auch so manch lustiges Geschöpf tummelten sich auf der Hauptstraße über die Mocken- und Allewindenstraße hinab bis in die altehrwürdige Stadthalle.

Von schillernden Feuervögeln und gefährlich anmutenden Drachen über mystische Medusen und schaurige Waldwesen bis hin zu großartig gestalteten „Fanta-“sie-Flaschen und ulkig lustigen „Mag(g)ie“-Köchen war wahrlich alles vertreten.

Musikalisch begleitet wurde der heiter springende Tross teils durch eigene Musikboxen auf selbst gezimmerten Wagen sowie von so mancher „Guggenmusik-Kapelle“ und letztlich natürlich durch die zahllosen jubelnden Zuschauer am Straßenrand.Passend zum Thema hatten sich die Ulkgruppen natürlich auch in diesem Jahr wieder Schlachtrufe einfallen lassen wie etwa „Schlossdracha- losset`s kracha!“ oder Wortspielereien wie „Shrek-lass nach“.

Dem Zug voran ging auch heuer wieder eine Schar von bunten, ausgelassenen Clowns. Das Umzugsende bildeten traditionell Burggraf und Zunftmeister nebst Hofstaat sowie die bekannten Aulendorfer Masken.Dass dann auch noch das Wetter mitspielte, welches so trocken und warm daherkam, scheint hierbei beinahe gerechter Lohn. Und letzten Endes natürlich die freudigen Gesichter der großen und vor allem auch kleinen Umzugsbesucher.

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.