Wird der Aulendorfer Ortsausgang verlegt?

Lesedauer: 2 Min

Erst nach der Abbiegekreuzung ins Gewerbegebiet Achberg soll der Ort und damit Tempo 50 enden.
Erst nach der Abbiegekreuzung ins Gewerbegebiet Achberg soll der Ort und damit Tempo 50 enden. (Foto: Paulina Stumm)

Ob sich das Ortsschild am Aulendorfer Ortsausgang in Richtung Reute verlegen lässt, das will die Stadt Aulendorf nun prüfen.

Die Verschiebung des Ortsausgangs war jüngst als Idee in einer Gemeinderatssitzung aufgekommen, nachdem Christine Vogt (BUS) angeregt hatte, den Fahrradstreifen, der entlang der dortigen Landstraße über die Gewerbegebietskreuzung führt, rot einzufärben. Beim Abbiegen Richtung Gewerbegebiet Achberg und Rugetsweiler würden Autofahrer die Fahrradfahrer, die dort sowohl stadtauswärts als auch stadteinwärts führen, gerne übersehen.

SPD-Rat Pascal Friedrich regte in diesem Zusammenhang an, beim Landratsamt nachzufragen, ob sich nicht der Ortsausgang hinter die Kreuzung, etwa auf Höhe des Lidl-Discounters verlegen lasse. Dann gilt nämlich dort auch Tempo 50. Nach dem Ortsausgangsschild gilt bis zum Carthago-Kreisel Tempo 70. Die Stadtverwaltung nahm den Vorschlag auf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen