„Wir fühlen uns hier zu Hause“

Lesedauer: 3 Min
 Das syrische Ehepaar Ahmad Alsabaggh Alshirazi und Rana Khalaf mit ihren Kindern und Lea Kopittke von der Caritas-Wohnraumoffen
Das syrische Ehepaar Ahmad Alsabaggh Alshirazi und Rana Khalaf mit ihren Kindern und Lea Kopittke von der Caritas-Wohnraumoffensive „herein“. (Foto: Caritas)
Schwäbische Zeitung

Die syrische Familie Alsabaggh wohnt seit vier Jahren in Aulendorf. Die Wohnungsvermittlung nebst einer Erstausstattung wurde laut Pressemitteilung durch die Wohnraumoffensive „herein“ der Caritas Bodensee-Oberschwaben möglich. Sie seien hier sehr glücklich und fühlten sich zu Hause, wird die Familie zitiert.

Schulung zum Telekommunikationstechniker

Ahmad Alsabaggh sei vor mehr als fünf Jahren nach Deutschland gekommen. Seine Flucht aus dem kriegszerstörten Syrien habe ihn zunächst allein über die Türkei und weitere Stationen in Deutschland nach Aulendorf geführt. Ein Jahr später sei ihm seine Frau im Rahmen des Familiennachzugs gefolgt. Ahmad Alsabaggh habe in Syrien Wirtschaft studiert und danach in seinem Heimatland für die Unesco gearbeitet, heißt es in der Mitteilung weiter. Zurzeit absolviere er eine Schulung zum Telekommunikationstechniker. Für seine syrische Ausbildung habe er bislang keine Anerkennung erhalten. Seine Frau, Rana Khalaf, sei in Syrien acht Jahre als Erzieherin tätig gewesen und habe in einem deutschen Kindergarten zwischenzeitlich ein Praktikum absolviert.

Sie möchte gerne wieder als Erzieherin arbeiten, wenn das jüngste Kind größer sei. Der Sohn besuche die Schule, die dreijährige Tochter würde gerne in den Kindergarten gehen. Da es in der nächstgelegenen Kindertagesstätte jedoch aktuell keinen freien Platz gebe und Rana Khalaf keinen Führerschein besitze, müsse der Kindergartenbesuch noch etwas warten. Sie hofften aber, dass sie bald einen Betreuungsplatz in Wohnungsnähe erhalten.

Caritas mietete Wohnung an

„Wir haben die Aulendorfer Wohnung für fünf Jahre angemietet“, sagt Lea Kopittke, Projektverantwortliche für die Wohnraumoffensive im Raum Aulendorf und im Bodenseekreis. Im Rahmen des Projekts, das von der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Bischöflichen Ordinariat, finanziert werde, miete die Caritas geeigneten Wohnraum befristet zu marktüblichen Preisen an und untervermiete diesen an von der Caritas sozial begleitete Mieter. „Wir bieten den Vermietern damit Risikoabsicherung und Aufwandsminimierung“, sagt Lea Kopittke. Auch Eigentümer von in Corona-Zeiten vielleicht leerstehenden Ferienwohnungen können sich an sie wenden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade