Wechsel an der Spitze der Vereinsführung

Lesedauer: 4 Min
 Die Mitglieder der Vorstandschaft 2020 (v.l.): Christa Mock, Schriftführerin; Isabel Mock, Jugendvertreterin (neu); Uwe Kesenhe
Die Mitglieder der Vorstandschaft 2020 (v.l.): Christa Mock, Schriftführerin; Isabel Mock, Jugendvertreterin (neu); Uwe Kesenheimer, 2. Vorsitzender (neu); Silke Straßner, aktive Beisitzerin; Margit Zinser-Auer, Jugendleiterin (neu); Bernd Pfeiffer, 1. Vorsitzender (neu); Florian Laub, Kassier; Daniela Noll, aktive Beisitzerin (neu) (Foto: Musikverein Tannhausen)
Schwäbische Zeitung

Die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins Tannhausen hat einen Wechsel in der Vereinsführung mit sich gebracht. Die Sitzung war geprägt von Rotation der verantwortlichen Posten und einer Neuausrichtung der Jugendarbeit. Die Totenehrung hatte zudem einen speziellen Stellenwert, mit besonderem Gedenken an den im Herbst 2019 verstorbenen Ehrendirigenten Hugo Nägele, teilt der Verein mit.

Die bisherige erste Vorsitzende Margit Zinser-Auer hatte bereits bei der Versammlung im letzten Jahr angekündigt, die Vereinsführung in diesem Jahr abgeben zu wollen. Die Mitglieder des Vereins wählten geheim den bisherigen Stellvertreter der Vorsitzenden Bernd Pfeiffer mit sehr großem Zuspruch zum ersten Vorsitzenden. Neu in der Vorstandschaft sind der jetzige Stellvertreter Uwe Kesenheimer, Daniela Noll, die für den scheidenden Marcus Pfeiffer als aktive Beisitzerin nachgerückt ist und Tanja Laub, die das Amt des passiven Beisitzers von Alfred Pfeiffer übernommen hat.

Entsprechend der im letzten Jahr neu geschaffenen Geschäftsordnung für den Verein, wurde der Bereich „Jugendausbildung und -vertretung“ um eine Person erweitert. Die Kinder und Jugendlichen in Ausbildung und im Verein haben unter sich Isabel Mock als Jugendleiterin gewählt. Jugendvertreterin im Ausschuss ist die scheidende erste Vorsitzende Margit Zinser-Auer.

Guter Probenbesuch

Das Angebot der Jugendarbeit reicht laut Mitteilung von der musikalischen Früherziehung ab vier Jahren zum Blockflötenunterricht bis zur Ausbildung am Instrument. Schon während der Ausbildung sind die Kinder herzlich eingeladen an verschieden Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Verein teilzunehmen. Weitere Informationen sind bei Margit Zinser-Auer unter jugend@musikverein-tannhausen.de zu erfahren.

Dirigentin Vanessa Leuter berichtete von einem positiven musikalischen Jahr mit erfolgreichem Frühlingskonzert neben erfreulichen Auftritten und insgesamt meist gutem Probenbesuch.

Nach den Wahlen haben sich die aktiven Musikanten zum Chor formiert und Alfred Pfeiffer zur großen Wertschätzung seiner Arbeit ein persönlich gedichtetes Lied gesungen „Oh, wie wird des sai ohne Di?“ jammerten sie im Chor. Seit Beginn des Vereins 1988 war er ununterbrochen Mitglied der Vorstandschaft. Auf seinen Wunsch wurde das Amt des passiven Mitgliedes neu besetzt.

Margit Zinser-Auer besungen

Im Anschluss wurde Margit Zinser-Auer von den Musikern ebenfalls besungen mit dem schlichten Titel „Oifach Dankschee“. Acht Jahre lang hatte sie das Amt der ersten Vorsitzenden inne und prägte mit unermüdlichem persönlichem Einsatz auch schon in früheren Jahren als zweite Vorsitzende das Geschehen im Musikverein Tannhausen. Unter großem Applaus der Anwesenden bekam sie ein Präsent und Blumen überreicht.

Aufgrund der Corona-Krise kann das Jahrekonzert nicht wie geplant stattfinden. Alle Musikanten freuen sich zu gegebener Zeit das Konzert dem Publikum zu präsentieren, teilt der Verein abschließend mit.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen