Wahrzeichen Aulendorfs dreht sich wieder

Lesedauer: 2 Min

Bauhofmitarbeiter Jens Fischer (rechts im Bild) unterstützt Montagemeister Karl-Heinz Peter bei der Reparatur des Aulendorfer M
Bauhofmitarbeiter Jens Fischer (rechts im Bild) unterstützt Montagemeister Karl-Heinz Peter bei der Reparatur des Aulendorfer Mühlrades in der Bachstraße. (Foto: Claudia Buchmüller)

Das Mühlrad bei der Herrenmühle in der Bachstraße in Aulendorf ist am Montag repariert worden. Ein unachtsamer Lkw-Fahrer hatte vor einigen Wochen beim Rückwärtsfahren sowohl das Geländer mit den historischen Pfosten als auch das Mühlrad erheblich beschädigt.

Wie Walter Schaaf, Leiter des Bauhofs der Stadt Aulendorf, am Telefon erklärte, war die Reparatur in Eigenregie nicht zu bewältigen, sodass eine Spezialfirma hinzugezogen werden musste. Nachdem vergangene Woche der erste Versuch, das Mühlrad mit üblichen Methoden anzuheben, gescheitert war, konnten die Arbeiten erst mithilfe eines Autokrans durchgeführt werden. Dabei wurde Montagemeister Karl-Heinz Peter von der Firma Andritz Hydro aus Ravensburg tatkräftig von Jens Fischer vom städtischen Bauhof unterstützt. „Wir tauschen die beschädigten Lager komplett aus“, erklärte Experte Peter, „spätestens heute Abend läuft das Mühlrad wieder“.

Das wird neben den Einheimischen auch viele Besucher des bevorstehenden Schlossfestes freuen, handelt es sich beim Mühlrad doch um eines der viel fotografierten Wahrzeichen Aulendorfs. Übrigens läuft das Wasserrad nur noch zur Anschauung, die Mühle selbst wird schon lange über Stromturbinen betrieben. Foto: cbm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen