Traumhafter Auftakt im Schlosspark

Lesedauer: 6 Min
Gemütlich hatten es die Besucher beim Aulendorfer „Picknick im Park“.
Gemütlich hatten es die Besucher beim Aulendorfer „Picknick im Park“. (Foto: Julia Kramer)
Julia Kramer

Termine des „Picknicks im Park“:

Sonntag, 8. Juli, ab 17 Uhr mit „Zäpfle-Bräss“ & „Heischneida“

Sonntag, 15. Juli, ab 17 Uhr mit „Zammabraut’s“ & „ManfredFuchsTrio“

Sonntag, 22. Juli, ab 17 Uhr mit „To Flyer“ (HipHop) & „N.D.FARI“ (Reggae)

Einklappen  Ausklappen 

Decken in Übergröße oder auch kleine Handtücher auf dem Rasen des Aulendorfer Kurparks, allerlei Leckereien aus der hauseigenen Fabrikation, fröhlich spielende oder auch kreischende Kinder und entspannte Erwachsene – das ist „Picknick im Park“. Bei traumhaftem Juliwetter hatten sich die ersten Besucher der zweiten Auflage schon gegen 16 Uhr auf der Wiese vor dem Wirtshaus „Schalander“ eingefunden und alsbald ihre Decken und Köstlichkeiten ausgebreitet.

Offizieller Startschuss des Programms war gegen 17.30 Uhr anberaumt worden, wobei zuvor schon eine „offene Bühne“ für alle spontanen Künstler bestanden hätte. „Diesen Part könnte man eigentlich noch etwas mehr ,pushen’, das haben wir schon im letzten Jahr gedacht“, meinte Robert Huber, Mitveranstalter des originellen Festes, und ergänzt: „Aber da geht es ja letzten Endes um die Eigeninitiative der Leute, und uns geht es ja vor allem um die Veranstaltung an sich.“

So eröffnete denn auch Kompagnon „Flo“ Florian Angele zu gegebener Zeit die Bühne und begrüßte dabei die zahlreichen Picknicker im Aulendorfer Park. Sei die Veranstaltung im letzten Jahr mit „sage und schreibe“ 8000 Euro vom „OEW Kultursommer“ und somit letztlich von Landrat Harald Sievers als Schirmherr des Events subventioniert worden, hätte man darauf heuer leider nicht bauen können, wie Angele seinen Gästen erzählte. Dafür sei jedoch eine „klasse Kooperation“ mit der Stadt insgesamt zustande gekommen, um nur Bürgermeister Matthias Burth, aber auch Kämmerin Silke Johler sowie Susanne Krause, Leiterin der Gästeinformation, im Speziellen zu nennen. Ferner sei auch die Bürgerstiftung Aulendorfs finanziell „in die Bresche“ gesprungen, um eine zweite Auflage dieser erfolgreichen Idee zu ermöglichen. „Trotzdem“, so Angele, könne man bei freiem Eintritt natürlich jede Spende dringend gebrauchen, und da auf dem wieder verwendeten Banner des Vorjahres zwar immer noch selbiger „Schirmherr“ darauf geschrieben stand, versprach Angele sogleich kichernd in seiner urschwäbischen Art: „I lauf nochher wie letschd Johr umanand und sammel Spenda. Wer’s moischde in da Huat neiwirft, wird offiziell neuer Schirmherr des Picknicks im Park, und den Nama schreib i dann au direkt aufs Banner druff!“

Prächtige Frühabendstimmung

Und dann ging es programmtechnisch auch wirklich los mit der Frage Angeles, ob die ersten Künstler denn schon „gerichtet“ seien. Und das waren sie wahrlich – „Brekkie’s Inn“ aus dem Allgäu erklommen die Bühne und trugen mit ihrer schwäbischen Zigeunermusik zu einer prächtigen Frühabendstimmung bei. Für eine betreute Kinderunterhaltung in Form von zirkustauglichen Spielgeräten und allerlei anderer Kurzweil war zur Freude der Kinder und Eltern auch in diesem Jahr gesorgt. An kulinarischen Köstlichkeiten war von rustikalen Dinnete und „Schwoba Balls“, rund gebratene Kässpätzle an Schmelzzwiebeln, über Curry Wurst mit Hefefladen und Süßkartoffel-Pommes bis hin zu Teigschnecken jedweder Art ebenfalls so einiges für den schwäbischen Gaumen geboten.

In der programmlichen Pause wagte Angele noch einmal den Versuch, vor der nächsten Einlage etwaige geheime Talente spontan auf die Bühne zu locken, und sei es um, so Angele in seiner unnachahmlich deftigen Art, „oifach ’s ABC zum Rülpsa“, was nur weiter zur allgemeinen Erheiterung beitrug. Ein warmes Abendlicht setzte ein, die Kinder sprangen zwischen den Decken umher und freuten sich sichtlich, etwas später ins Bett zu kommen, weil ihre Eltern in gemütlichen Runden heiter plaudernd beieinander saßen und der Bierbrunnen der Aulendorfer Schlossbrauerei nur so sprudelte. Dazu stürmten „Bad Shakyn“, eine bekannte Ska-Band aus Unterwaldhausen, die Bühne und eroberten dabei ihr Publikum ebenfalls im Nu, indem sie gleich einmal so richtig loslegten. Kurzum: Für alle Aulendorfer und Nicht-Aulendorfer ein rundherum gelungener Auftakt beim diesjährigen „Picknick im Park“.

Termine des „Picknicks im Park“:

Sonntag, 8. Juli, ab 17 Uhr mit „Zäpfle-Bräss“ & „Heischneida“

Sonntag, 15. Juli, ab 17 Uhr mit „Zammabraut’s“ & „ManfredFuchsTrio“

Sonntag, 22. Juli, ab 17 Uhr mit „To Flyer“ (HipHop) & „N.D.FARI“ (Reggae)

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen