Streit zieht polizeiliche Ermittlungen nach sich

Schwäbische Zeitung

Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 60-Jähriger rechnen, der am Dienstag kurz nach 19 Uhr die Polizei alarmiert hat. Wegen ausstehender Mietzahlungen hatte der Tatverdächtige das Schloss zur Wohnung seiner Mieter ausgewechselt, während diese beim Arbeiten waren. Bei der Rückkehr der Männer kam es zu einem Streit, der in ein Gerangel überging. Dabei wurden der 60-Jährige leicht verletzt, wie die Polizei mitteilt. Während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme ging der 60-Jährige in seine Wohnung, schlug unvermittelt die Tür zu und klemmte dabei den Finger eines Polizeibeamten ein. Erst als die Freiwillige Feuerwehr zur Türöffnung der Mietswohnung anrückte, schloss der Tatverdächtige die Wohnungstür auf. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass aus der Wohnung der Mieter Bargeld fehlte. Gegen den 60-Jährigen wird nun unter anderem wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls, Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die beiden 32 und 23 Jahre alten Mieter müssen mit einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen