Steier und Jung dominieren den Strong Run

Lesedauer: 5 Min
Klaus Eichler

Hauptlauf Männer (11 Kilometer): 1. Lukas Steier (47:31 Minuten), 2. Markus Rimmele (52:00), 3. Andreas Kadow (52:59), 4. Martin Neyer (54:37), 5. Wolfram Ermler (55:01), 6. Daniel Wiedemann (55:08), 7. Bernhard Berger (55:53), 8. Ewald Fast (56:03), 9. Tobias Dargatz (56:43), 10. Siegfried Borsutzky (57:04), 11. Manfred Borsutzky (58:43).

Frauen: 1. Helena Jung (1:04:49 Stunden), 2. Sabrina Gentner (1:05:48), 3. Claudia Langer (1:06:00), 4. Silke Schips (1:09:14), 5. Susanne Tritschler-Braun (1:09:18), 6. Anne Felk (1:11:11), 7. Lea Seiler (1:14:51), 8. Sonja Manzei (1:15:04).

Mannschaftswertung: 1. TSV Reute Runners (Fast, S. Borsutzky, M. Borsutzky), 2. SGA Yetis (Rimmele, Ermler, Unger), 3. SGA Yetis II (Richter, Gruber, Gentner), 4. TSV Reute Runners II (Oberhofer, Fix, Langer), 5. Ravensburg läuft für Toleranz (Komprecht, Mendler, Secereti), 6. TSV Reute Runners III (Schips, Tritschler-Braun, Manzei).

Nordic-Walking, Männer (11 Kilometer): Michael Epp (1:06:28 Stunden), 2. Armin Rauch (1:14:54), 3. Paul Merk (1:16:10), 4. Franz Walter (1:18:48), 5. Thomas Knecht (1:19:06), 6. Karl-Heinz Müller 1:19:02), 7. Ernst Großmann (1:19:16), 8. Hermann Rast (1:26:56), 9. Peter Brunner (1:29:11), 10. Walter Sanders (1:30:52).

Frauen: 1. Sissi Knecht (1:28:29), 2. Marianne Blumer (1:28:39), 3. Nicole Röttger (1:36:44), 4. Ute Schöllhorn (1:38:07), 5. Lydia Ettenhofer (1:39:51), 6. Rosmarie Reischmann (1:41:58), 7. Hannelore Kober (1:42:02).

Lukas Steier von der LG Welfen und Helena Jung vom SC Vogt haben sich beim Strong Run in Aulendorf durchgesetzt. Bei einem relativ überschaubaren Teilnehmerfeld – 54 Läufer, darunter nur acht Frauen, waren am Start – ging Steier das Rennen bei sommerlichen Temperaturen schnell an und landete einen Start-Ziel-Sieg. Ihm gleich tat es Helena Jung, die sich vom Start weg an die Spitze setzte. Keine der sieben Konkurrentinnen konnte ihr folgen.

Fünf Runden à 2,2 Kilometer mit insgesamt 220 Höhenmetern waren zu absolvieren. Ebenfalls elf Kilometer hatten die Nordic-Walker vor der Brust, bei denen einmal mehr der mehrfache Weltmeister Michael Epp eine Klasse für sich war.

Der Strongrun in Aulendorf war wieder ein Laufevent der besonderen Art. Dass es aber so wenige Teilnehmer gab, konnten sich auch Matthias Thaler vom Organisationsteam und Achim Linder, der die Zuschauer im Kurpark seit Jahren mit Informationen an der Strecke versorgt, nicht so richtig erklären. Die wenigen Konkurrenten allerdings spielten LG-Welfen-Läufer Lukas Steier in die Karten. Denn bevor der Startschuss zum Hauptlauf überhaupt fiel, war beim Blick auf die Startliste schon eines klar: Der Sieg bei den Männern ging an diesem Abend nur über ihn.

Eine Minute pro Runde

Nahezu konkurrenzlos drückte Steier dem Lauf seinen Stempel auf. Ihm folgen konnte nur Vorjahressieger Markus Rimmele von den SGA Yetis. „Ich kenne Lukas, wäre ich das Tempo mitgegangen, hätte ich den Lauf nicht durchgehalten“, gestand Rimmele. Pro Runde nahm Steier seinem Widersacher gut eine Minute ab. Nachdem Lukas Steier nach 47:31 Minuten den Zielstrich querte, vergingen satte 4:29 Minuten, bis Markus Rimmele in 52:00 Minuten seinen Lauf beendete. „Ich bin mein Rennen gelaufen und mit dem zweiten Platz mehr als zufrieden“, sagte Rimmele. „Als Lukas loszog, musste ich aufpassen, nicht zu überziehen.“

Steier hat sein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft seit zwei Monaten abgeschlossen, kann sich also wieder mehr um Laufsport widmen. „In den vergangenen drei Jahren musste ich das Laufen schon etwas einschränken“, sagte Steier, der von der Strecke in Aulendorf begeistert war. „Bis auf die Konkurrenz, die nicht wirklich vorhanden war.“ Dritter wurde Andreas Kadow vom TSV Bad Saulgau, der in 52:59 Minuten ins Ziel kam. „Es war sehr anstrengend“, sagte Kadow. „Ich war am Anfang etwas zu schnell, habe aber bis zum Schluss mein Tempo gefunden.“ Die Mannschaftswertung ging an die Läufer der TSV Reute Runners.

Premiere auf „knackiger“ Strecke

Ähnlich verlief der Lauf bei den Frauen, wo Vorjahressiegerin Paulina Wolf wegen einer Virusinfektion passen musste. Helena Jung vom SC Vogt, die erstmals beim Strongrun am Start war, lief von Beginn an ein einsames Rennen. Im Schlepptau der 43-Jährigen war nur die mehr als 20 Jahre jüngere Sabrina Gentner von den SGA Yetis. „Die Strecke war knackig“, sagte Jung. „Fünfmal hoch, fünfmal runter.“ Jung kannte die Strecke nicht. „Ich wusste, dass es nicht einfach wird, schade aber, dass so wenige Frauen am Start waren.“ Jung gewann in 1:04,49 Stunden vor Sabrina Gentner, die knapp eine Minute später ins Ziel lief (1:05,48 Stunden).

In Claudia Langer (1:06,00), Silke Schips (1:09,14) und Susanne Tritschler-Braun (1:09,18) folgten drei Frauen von den TSV Reute Runners, die sich damit auch die Mannschaftswertung sicherten.

Eine Klasse für sich bei den Nor-dic Walkern bleibt Michael Epp (MI-KA Sports), der überlegen die elf Kilometer lange Strecke in 1:06,28 Stunden runterspulte. Damit sicherte sich der ehemalige Weltmeister vor Armin Rauch (1:14,54) und Paul Merk (1:16,10), beide ebenfalls von MI-KA Sports, überlegen den Sieg. Ob es der 13. oder 14. Sieg war, konnte Epp nicht beantworten. Verloren hat er in Aulendorf jedenfalls noch nie. „Dafür trainiere ich ja auch jeden Tag hart“, meinte Epp.

Hauptlauf Männer (11 Kilometer): 1. Lukas Steier (47:31 Minuten), 2. Markus Rimmele (52:00), 3. Andreas Kadow (52:59), 4. Martin Neyer (54:37), 5. Wolfram Ermler (55:01), 6. Daniel Wiedemann (55:08), 7. Bernhard Berger (55:53), 8. Ewald Fast (56:03), 9. Tobias Dargatz (56:43), 10. Siegfried Borsutzky (57:04), 11. Manfred Borsutzky (58:43).

Frauen: 1. Helena Jung (1:04:49 Stunden), 2. Sabrina Gentner (1:05:48), 3. Claudia Langer (1:06:00), 4. Silke Schips (1:09:14), 5. Susanne Tritschler-Braun (1:09:18), 6. Anne Felk (1:11:11), 7. Lea Seiler (1:14:51), 8. Sonja Manzei (1:15:04).

Mannschaftswertung: 1. TSV Reute Runners (Fast, S. Borsutzky, M. Borsutzky), 2. SGA Yetis (Rimmele, Ermler, Unger), 3. SGA Yetis II (Richter, Gruber, Gentner), 4. TSV Reute Runners II (Oberhofer, Fix, Langer), 5. Ravensburg läuft für Toleranz (Komprecht, Mendler, Secereti), 6. TSV Reute Runners III (Schips, Tritschler-Braun, Manzei).

Nordic-Walking, Männer (11 Kilometer): Michael Epp (1:06:28 Stunden), 2. Armin Rauch (1:14:54), 3. Paul Merk (1:16:10), 4. Franz Walter (1:18:48), 5. Thomas Knecht (1:19:06), 6. Karl-Heinz Müller 1:19:02), 7. Ernst Großmann (1:19:16), 8. Hermann Rast (1:26:56), 9. Peter Brunner (1:29:11), 10. Walter Sanders (1:30:52).

Frauen: 1. Sissi Knecht (1:28:29), 2. Marianne Blumer (1:28:39), 3. Nicole Röttger (1:36:44), 4. Ute Schöllhorn (1:38:07), 5. Lydia Ettenhofer (1:39:51), 6. Rosmarie Reischmann (1:41:58), 7. Hannelore Kober (1:42:02).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen