Stadtkapelle war 2017 bei 36 Veranstaltungen aktiv

Lesedauer: 5 Min

Die Stadtkapelle Aulendorf hat ihre Generalversammlung abgehalten. Die Musiker waren im zurückliegenden Jahr bei 36 Veranstaltu
Die Stadtkapelle Aulendorf hat ihre Generalversammlung abgehalten. Die Musiker waren im zurückliegenden Jahr bei 36 Veranstaltungen aktiv. (Foto: Archiv: Stadtkapelle Aulendorf)
Schwäbische Zeitung

Die Stadtkapelle Aulendorf ist im Narrenzunftheim zu ihrer jährlichen Generalversammlung zusammengekommen. Erstmals zu Besuch war dabei Kreisverbandsvorsitzender Rudolf Hämmerle. Dirigentenwechsel bei der Stadtkapelle und der Jugendkapelle „Beatz“ wurden zuletzt gemeistert. Die Stadtkapelle war im zurückliegenden Jahr bei 36 Veranstaltungen aktiv.

In seiner Rückschau ging Vorsitzender Werner Leser auf die wichtigsten Veranstaltungen und Themen der im vergangenen Jahr ein und betonte vor allem die zurückliegende Jahresaufgabe der Dirigentensuche, die mit dem aus Gaisbeuren stammenden Martin Rebmann einen positiven Abschluss gefunden habe, teilt der Verein in einem Presseschreiben mit. Außerdem hob Leser das seltene Ereignis von zwei Musikerhochzeiten mit jeweils zwei Musikern der Stadtkapelle und das Doppelkonzert mit dem Landespolizeiorchester Baden-Württemberg in der Aulendorfer Stadthalle hervor.

„Lolly Pop“ gibt Abschiedskonzert

Weiter berichtete Vorsitzender Leser vom Dirigentinnen-Wechsel der gemeinsamen Jugendkapelle „Beatz“, in der Julia Weggenmann ihr Amt aufgrund ihres Wegzugs abgeben musste. Julia Walser vom Musikverein Ebersbach-Musbach ist neue Dirigentin der etwa 60-köpfigen Jugendkapelle. In einem Ausblick auf das laufende Jahr gab Leser das erneute Aufspielen des Aulendorfer Tanzorchesters und das Abschiedskonzert der Partyband „Lolly Pop“ beim Schloss- und Kinderfest bekannt.

Der Kassenverwalter Matthias Dorner legte in seinem Bericht die Ein- und Ausgaben des vergangenen Jahres dar und konnte der Versammlung einen kleinen erwirtschafteten Überschuss mitteilen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Kassenprüfer Hermann Stehle bescheinigte eine ordentliche geführte Kasse, in der alle Belege und Buchungen geprüft wurden.

Schriftführer Martin Gallasch gab in seinem Bericht einen Überblick über die 36 Veranstaltungen des Vereins im vergangenen Jahr und fasste die 29 musikalischen Auftritte der Kapelle zusammen. Traditionell beginne das Musikerjahr mit dem Neujahrskonzert, dem sich die Fasnetsauftritte in und um Aulendorf anschlossen. Erstmals im Jahr 2017 sei das Frühschoppenkonzert „Blasmusik mit Witz“ veranstaltet worden, das im Hofgartensaal sehr gut angenommen worden sei. Der Bericht nannte weiter die zahlreichen Unterhaltungsauftritte während der Sommermonate, insbesondere die Musikerhochzeiten und das Doppelkonzert mit dem Landespolizeiorchester. Besonders sei zudem der Musikerausflug mit dem verbundenen Unterhaltungskonzert beim Mostfest in Orsingen gewesen, heißt es in dem Pressetext weiter. Veranstaltungen am Volkstrauertag und der weihnachtliche Auftritt bei den Aulendorfer Adventstagen schlossen das vergangene Jahr ab.

Einen Überblick über das Vereinsinventar gab die Inventarverwalterin Sonja Frey, die in ihrem Bericht auf die Instandsetzungen von Instrumenten und dem Neukauf einiger Uniformen für Jungmusiker berichtete. Notenwartin Lisa Gaißer gab einen Überblick über das neu erworbene Notenmaterial und berichtete laut Mitteilung von der gewaltigen Anzahl des Notenmaterials im Eigentum der Stadtkapelle.

Musikalische Früherziehung wird wieder angeboten

Den letzten Geschäftsbericht hielt Jugendleiter Severin Hänsler, der über den Stand der Jugendausbildung im Verein informierte. Derzeit würden 49 Kinder und Jugendliche in Kooperation mit der Musikschule Bad Waldsee und von vereinseigenen Musiker in der Stadtkapelle instrumental ausgebildet. Eine weitere Kooperation bestehe mit den Bläserklassen des Gymnasiums St. Johann und der Werkreal/Realschule Aulendorf.

Besonders hob Hänsler laut Pressemitteilung den Schüler Daniel Laux hervor, der am Saxophon aktuell bei Jugend Musiziert und demnächst beim Landeswettbewerb teilnehmen werde. Zudem kündigte Hänsler an, dass die musikalische Früherziehung für das kommende Schuljahr wieder angeboten wird.

Kreisverbandsvorsitzender Rudolf Hämmerle empfahl der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft, die daraufhin einstimmig angenommen wurde. Die Generalversammlung ging dann nahtlos in den Kameradschaftsabend der Stadtkapelle über.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen