Stadtkapelle Aulendorf weicht auf YouTube und CD aus

Lesedauer: 4 Min
 Die Stadtkapelle Aulendorf präsentiert sich seit Neuestem auch digital.
Die Stadtkapelle Aulendorf präsentiert sich seit Neuestem auch digital. (Foto: Stadtkapelle Aulendorf)
Schwäbische Zeitung

(sz) - Seit 1923 gibt es das Neujahrskonzert der Stadtkapelle Aulendorf. Dieses Jahr musste der musikalische Event coronabedingt ausfallen. Laut Pressemitteilung gibt es nun eine Auswahl von Konzerttiteln der vergangenen Jahre auf dem eigenen YouTube-Kanal der Stadtkapelle zu hören. Auch eine CD mit einer Auswahl von zwölf Titeln der vergangenen 25 Jahre wurde herausgebracht und an Ehrenmitglieder und fördernde Mitglieder der Musikvereinigung verschenkt.

Älter als das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Das Neujahrskonzert der Stadtkapelle Aulendorf sei zwar nicht so bekannt wie das der Wiener Philharmoniker, dafür aber um einiges älter. Seit 1948 fand es ununterbrochen statt und entwickelte sich zur festen Tradition in Aulendorf. Dieses Jahr konnte es erstmals nicht aufgeführt werden.

Angefangen hat alles am Neujahrstag 1923, als die Musiker der damaligen Musikkapelle Aulendorf die Konzertreihe erstmals veranstalteten – seinerzeit noch in kleinerer Besetzung und an wechselnden Orten. Geboten wurde anspruchsvolle konzertante Blasmusik.

Als die Kapelle nach dem Zweiten Weltkrieg neugegründet wurde, fand das Konzert in den Folgejahren im Aulendorfer Löwensaal in der Kolpingstraße statt. Wegen wachsender Beliebtheit sei der Saal schnell zu klein geworden. Doch erst, als die französischen Besatzer ihre Militärfahrzeuge aus der heutigen Stadthalle räumten, konnte das Konzert 1951 dorthin verlegt werden.

Eigenkompositionen von Stadtkapellenmusikern geboten

In jüngster Vergangenheit wurden Eigenkompositionen zweier Musiker aus den Reihen der Stadtkapelle geboten. Im Auftrag des ehemaligen Bürgermeisters Georg Eickhoff schrieb Klarinettist Stefan Eppler den Marsch „Aulendorf grüßt“. Und für das Jubiläumsjahr 2014 habe Trompeter Sebastian Manz den Aulendorfer Jubiläumsmarsch „Ewige Freunde“ komponiert. Beide Märsche wurden anlässlich von Neujahrskonzerten uraufgeführt.

Daniel „Earl“ Unger spielt Mundharmonika beir Winnetou-Suite

Als Ersatz für das in diesem Jahr ausgefallene Konzert stellte die Stadtkapelle unter dem Motto „Neujahrskonzert einmal anders… Eine bunte Auswahl an Konzerttiteln der letzten 25 Jahre“ zusammen. Die Musiktitel sind über den YouTube-Kanal der Stadtkapelle online abrufbar. So könne das Konzert dieses Jahr wenigstens als Aulendorfer Wohnzimmerkonzert erklingen. Die Idee dazu hatte Vorstand Matthias Dorner, möglich gemacht haben das Projekt vor allem Jürgen und Moritz Schoch, die jedes Jahr eine hochwertige Aufnahme des Neujahrskonzertes erstellen und einige Titel technisch aufbereitet haben.

Zu hören sind die Originalkomposition Alpina Saga und die Große Suite über Winnetou, bei der Daniel „Earl“ Unger den berühmten Mundharmonikateil spielte. Auch werden das Saxofonsolo von Richard Frey in American Graphity, der Aulendorfer Jubiläumsmarsch Ewige Freunde bis hin zu Abschied der Gladiatoren und sieben weitere Titel zu hören sein.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen