Springreiter Sven Sieger erhält für seine Leistungen das Goldene Reitabzeichen

Lesedauer: 4 Min
 Springreiter Sven Sieger freut sich mit seiner Verlobten Katharina Arnegger und Erfolgspferd Charlton über das Goldene Reitabze
Springreiter Sven Sieger freut sich mit seiner Verlobten Katharina Arnegger und Erfolgspferd Charlton über das Goldene Reitabzeichen. (Foto: Giuliana Fischer/privat)
Schwäbische Zeitung

Das goldene Reitabzeichen gibt es nur einmal im Leben. Dafür braucht es zehn Siege in der schweren Klasse, einer davon muss sogar ein Sieg in einer S**-Prüfung sein. Deshalb war es für den jungen Springreiter Sven Sieger vom Reit- und Fahrverein Zollenreute eine besondere Ehre, als er das Goldene Reitabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verliehen bekam. Überreicht wurde es im Rahmen einer Feierstunde auf dem traditionellen Springturnier in Hauerz im Kreise von Familie, Freunden und vielen Zuschauern.

Sieg im Stechen gegen Michael Jung

Für den 27-jährigen Berufsreiter war das die Bestätigung für seine erfolgreiche Arbeit mit den Pferden. „Es braucht viel Können, aber auch Geduld und Einfühlungsvermögen, um ein Pferd erfolgreich in die schwere Klasse zu bringen und dort auch zu halten“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert. Bei seinem 13-jährigen Wallach Charlton hat das hervorragend geklappt. Der temperamentvolle Halbblüter war nicht immer einfach zu reiten. „Aber er hat Mut und ein großes Herz“, so Sven Sieger. Er schenkte seinem Reiter in den letzten drei Jahren elf Siege, den letzten in einem Punkte-Springen der Klasse S* in Hauerz am Tag vor der Verleihung. „Sozusagen eine Punktlandung, denn auch den zehnten Sieg gab es in Hauerz, allerdings bereits ein Jahr zuvor“, schmunzelte Sieger.

Der Laudator Volker Wurzbacher lobte besonders die pferdegerechte Ausbildung im Stall Sieger. „Die Basis ist die solide Dressurarbeit und ein abwechslungsreiches individuelles Trainingsprogramm“, sagte er bei der Verleihung. Ein besonderes Erlebnis war für Sven Sieger der Sieg beim Tübinger Landeschampionat im S**-Springen 2017. „Man gewinnt nicht alle Tage im Stechen gegen Michael Jung“, erklärte der junge Profi.

Der Reitsport wurde Sven Sieger nicht in die Wiege gelegt. Er begann erst mit zwölf Jahren zu reiten. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum Pferdewirt mit dem Schwerpunkt „Klassische Reitausbildung“, die er mit einem hervorragenden Ergebnis abschloss und dafür die Stensbeck-Plakette in Bronze erhielt. Seit vier Jahren führt er in Ebenweiler bei Altshausen seinen eigenen Ausbildungsstall. Er betreut junge Pferde und führt sie behutsam in den Sport. Viele Profis, darunter Andy Witzemann, einer der erfolgreichsten Reiter in Baden-Württemberg, vertrauen auf sein Können, wenn es um schwierige, aber qualitätsvolle Springpferde geht.

Außerdem gibt er auf seiner Anlage Springunterricht und vermittelt sein Wissen an Reitschüler. Seine Verlobte Katharina Arnegger ist für die Dressurpferde im Stall verantwortlich und stellt sie ebenfalls auf Turnieren vor. Beide trainieren regelmäßig bei Susanne Vetter, damit Pferd und Reiter auch in der Dressurarbeit am Ball bleiben. Seine nächsten Ziele? „Da gibt es noch einiges“, so Sven Sieger. Wenn alles klappt und die Pferde gesund bleiben, möchte er nächstes Jahr seine jungen Berittpferde für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizieren und mit dem siebenjährigen Hannes Kurs auf das baden-württembergische Hallenchampionat in der Stuttgarter Schleyerhalle nehmen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen