Sechs Apfelbäume erinnern an Müll-Spar-Aktion

Lesedauer: 4 Min

Christine Vogt, Initiatorin der Aktion, Anne Kollmer (Mitte), Inhaberin von Annes Naturladen sowie Rudolf Möhringer, Apotheken-
Christine Vogt, Initiatorin der Aktion, Anne Kollmer (Mitte), Inhaberin von Annes Naturladen sowie Rudolf Möhringer, Apotheken-Inhaber aus Aulendorf pflanzen einen Baum. (Foto: Julia Kramer)
Schwäbische Zeitung
Julia Kramer

„Besser erst den Pflock oder erst den Baum in den Boden?“ Dieser und so manch anderer Frage mussten sich Christine Vogt und ihre Helfer im diesigen Novembernebel des vergangenen Samstags beim Bäumepflanzen auf dem Multerhof nebst Zollenreute stellen. Bäume pflanzt man nun einmal auch nicht jeden Tag. Dafür jedoch sah das gesamte morgendliche Unterfangen der Aktion „Bäume statt Tütenmüll“, das der Aulendorfer Verein Bündnis für Umwelt und Soziales (BUS) im Sommer unter der Federführung von Christine Vogt ins Leben gerufen hatte, höchst professionell vorbereitet aus.

In einigen Aulendorfer Geschäften hatten Kunden seit Ende Juni für jeden „tütenlosen“ Einkauf einen Stempel in ein kleines Heftchen erhalten, wobei das BUS für je zehn gesammelte Stempel einen Baum durch die Kinder- und Jugendinitiative „Plant-for-the-Planet“ in einem Aufforstungsprogramm in Mexiko pflanzen ließ. Und um das ganze Projekt in Aulendorf etwas plastischer erscheinen zu lassen, sollte parallel dazu für 400 Stempel, sprich 40 Bäumchen in der Ferne, auch ein Streuobstbaum im Herzen Oberschwabens gestiftet und gesetzt werden.

Streuobstwiese erweitert

Dieses Ziel war rasch erreicht, und seit des ersten vom BUS gesponserten Baumes waren nunmehr elf weitere Jungbaum-Spenden hinzugekommen, von denen sechs Apfelbäumchen am Samstag auf der bestehenden Streuobstwiese des Hofgeländes der Familie Ambacher ihre endgültige Heimat fanden.

„Alt neben Jung – das ist doch optimal“, befand Rudolf Möhringer, Aulendorfer Apotheken-Inhaber und Sponsor eines Bäumchens, während er selbst gemeinsam mit Christine Vogt und Mit-Sponsorin Anne Kollmer von Annes Naturladen Hand anlegt, um die Bäumchen ihrer neuen Bestimmung zuzuführen. „Ich habe einfach eine ’WhatsApp-Gruppe’ mit allen Sponsoren gegründet und gefragt, wer von ihnen Lust hätte, heute auch beim Pflanzen der Bäume vor Ort zu helfen“, erklärte Vogt. „Ja, und diese Geschäftsleute hier haben sich netterweise spontan bereit erklärt.“

Stifter der Streuobst-Bäume sind neben dem BUS, das Schuhhaus Weber-Henkel, die Apotheke am alten Rathausplatz und Adler Apotheke, die Werkstatt Kunterbunt, das Modehaus Scheffold, die Bäckerei Leser, der Brennholzhandel Zinser, Annes Naturladen sowie zusätzlich eine Kundin des Ladens, Annette Uhlenbrock und Michael Haaga.

Auch Familie Pepe vom Aulendorfer Modehaus Scheffold schaute kurz vorbei. „Wir müssen auch gleich wieder zum Arbeiten in den Laden, wollten aber wenigstens kurz vorbeischauen. Es ist einfach eine wichtige Sache und eine klasse Aktion“, meinte Christiane Pickel-Pepe. Dem stimmte Vogt durchaus zu: „Es ist nie verkehrt, einen Baum zu pflanzen.“ Womit sie ganz sicherlich Recht behalten dürfte.

Früchte werden gespendet

Die weiteren Bäume werden zu einem anderen Termin auf dem Grundstück von Wolfgang Unger auf dem Ungerhof zwischen Aulendorf und Steinenbach, gesetzt. Wenn die Bäume gut angewachsen sind und in den nächsten Jahren auch Äpfel tragen, ist geplant, diese an den Tafelladen „Solisatt“ sowie die Aulendorfer Kindergärten und Schulen zu verteilen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen