Sängerbund Aulendorf auf Abwegen

Lesedauer: 2 Min

Ein Höhepunkt beim Ausflug des Sängerbunds Aulendorf war für die Vereinsmitglieder die Besichtigung der Befreiungshalle bei Keh
Ein Höhepunkt beim Ausflug des Sängerbunds Aulendorf war für die Vereinsmitglieder die Besichtigung der Befreiungshalle bei Kehlheim. (Foto: oklmann)
Schwäbische Zeitung

Sein dreitägiger Vereinsausflug führte den Sängerbund Aulendorf dieses Jahr nach Bad Gögging zwischen Ingolstadt und Regensburg.

Wie der Verein mitteilt, nahmen die Mitglieder auf der Hinfahrt an einer eindrucksvollen Stadtbesichtigung in Ingolstadt teil. Ein weiterer Höhepunkt bot die Besichtigung der Befreiungshalle bei Kehlheim. Sie thront auf dem Michelsberg, hoch über der Stadt Kelheim mit Blick ins tiefe Donautal. Die von König Ludwig I. in Auftrag gegebene Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon bot eine monumentale Akustik für das vom Chor vorgetragene Stück „Das Morgenrot“ von R. Pracht, das Besucher bejubelten. Des Weiteren hielt der Sängerbund Einzug über die „Steinerne Brücke“ in die viertgrößte Stadt Bayerns, Regensburg. In der Erlebnisbrauerei Kuchlberger in Abensberg klang ein schöner Nachmittag aus. Das Bemerkenswerte dieser Brauerei ist laut Mitteilung des Sängerbunds der von Friedensreich Hundertwasser konzipierte Kuchlbergerturm, der Einfluss von Hundertwasser in der gesamten Brauerei und das daneben liegende Kunsthaus. Am Ende der Reise hatte der Sängerbund Gelegenheit, in der Frauenkirche zu Günzburg, einem Rokoko-Juwel, die exzellente Akustik mit einigen Liedbeiträgen zu bestaunen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen