Orangenverkauf bringt Rekorderlös

Lesedauer: 2 Min
 Selber essen durften die jungen Verkäufer die fairen Orangen zwar nicht, für ihr Engagement gab’s am Ende aber Kekse und Punsch
Selber essen durften die jungen Verkäufer die fairen Orangen zwar nicht, für ihr Engagement gab’s am Ende aber Kekse und Punsch. (Foto: Jungschar Aulendorf)
Schwäbische Zeitung

Am liebsten selber gegessen hätten die Kinder der Jungscharen der evangelischen Kirchengemeinde die saftigen Orangen, die für den Verkauf bestimmt waren. So jedoch waren die jungen Leute am Freitag mit Spaß und vier Leiterwagen unterwegs, um die fair gehandelten Orangen für einen Euro das Stück an die Frau und den Mann zu bringen.

Mancher Kunde nahm gleich fünf Stück ab. Andere hingegen probierten erst mal eine Orange. Die restlichen Zitrusfrüchte gingen am Sonntag nach dem Gottesdienst weg. Der Erlös war ein neuer Rekord: Insgesamt kamen 552 Euro zusammen, die an den Weltdienst des evangelischen Jugendwerks in Württemberg weitergegeben werden. Dieser unterstützt im Sudan ein Projekt für sauberes Trinkwasser. Die Kinder bekamen übrigens zum Abschluss der Orangenaktion doch noch was zu essen: Kekse und Punsch.

Zur Jungschar (Klasse 2 bis 4) und zur Son-Rise (Klasse 5 bis 7) sind übrigens alle interessierten Jungs und Mädchen eingeladen. Unter www.kirche-aulendorf.de gibt es weitere Informationen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen