In blau-gelben Trikots sind die Oberland-Soccers angetreten.
In blau-gelben Trikots sind die Oberland-Soccers angetreten. (Foto: RP)
Schwäbische Zeitung

Kreis Ravensburg / Tübingen (sz) - Die Landkreiskicker Oberland-Soccers aus Ravensburg haben das fußballerische Kräftemessen gegen das Regierungspräsidium (RP) für sich entschieden und einen verdienten Sieg in Tübingen eingeheimst. Damit bleibt das von Roland Haug, Bürgermeister der Gemeinden Ebersbach-Musbach und Hoßkirch, gecoachte Team laut Mitteilung weiterhin ungeschlagen und baut damit seine Serie weiter aus.

Die Temperaturen rund um die Sportarena in Tübingen waren auf hochsommerlich eingestellt – das Spiel selbst sehr frisch und abwechslungsreich. Über 70 Kollegen standen mit RP Fähnchen am Spielfeldrand. Harald Böttiger und Dirk Abel zeigten sich für die RP-Fußballer verantwortlich und hatten einen jungen, vor allem auch stattlichen Kader mit 21 Mannen aufgestellt. Und Regierungspräsident Klaus Tappeser ließ es sich nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein und seine Freude über das spielerische Zusammenkommen zum Ausdruck zu bringen.

Die fußballerische Freude hielt aus Tübinger Sicht allerdings nicht zu lange, denn von Anfang an drückten die Oberland-Soccers aufs Gas und drängten das gastgebende RP in die Defensive. Die Ravensburger Landkreiskicker haben es versäumt, daraus Kapital zu schlagen – und die Konter waren in der Gegenfolge nie ungefährlich. Baurechtsbehördenleiter Christoph Metzler und Ortsbaumeister Jürgen Jehle hielten aber sauber, Bürgermeister Peter Müller und Aulendorfs Kämmerer Dirk Gundel zeigten Einsatzqualität, im Mittelfeld wusste Hauptamtsleiter Wendelin Spitzfaden in Regie zu überzeugen, Eichamtsleiter Alexander Rehm gab seinen Einstand und gefiel mit klugen Pässen.

In Halbzeit zwei und wohl auch durch die „Pausenpredigt“ bedingt, kam dann Zählbares heraus: mit 2 zu 0 behielten am Ende die Hobbyfußball spielenden Bürgermeister, Behörden- und Wirtschaftsvertreter aus dem Landkreis Ravensburg letztlich die Oberhand. Beide Teams spielten in ihren Farben, und blau gelb sticht gelb schwarz; der Landkreislöwe darf also weiter brüllen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Nach dem Spiel wurde die Pressekonferenz einberufen, dazu gab es von Regierungspräsident Tappeser den Wimpel überreicht, von Schultes Haug ein heimisches Wurstpaket, ehe es dann in die sogenannte Dritte Halbzeit ging. Das Nachspiel endete Unentschieden; draußen und bei Grillsachen ließ es sich ausharren.

Kreis Ravensburg / Tübingen (sz) - Die Landkreiskicker Oberland-Soccers aus Ravensburg haben das fußballerische Kräftemessen gegen das Regierungspräsidium (RP) für sich entschieden und einen verdienten Sieg in Tübingen eingeheimst. Damit bleibt das von Roland Haug, Bürgermeister der Gemeinden Ebersbach-Musbach und Hoßkirch, gecoachte Team laut Mitteilung weiterhin ungeschlagen und baut damit seine Serie weiter aus.

Die Temperaturen rund um die Sportarena in Tübingen waren auf hochsommerlich eingestellt – das Spiel selbst sehr frisch und abwechslungsreich. Über 70 Kollegen standen mit RP Fähnchen am Spielfeldrand. Harald Böttiger und Dirk Abel zeigten sich für die RP-Fußballer verantwortlich und hatten einen jungen, vor allem auch stattlichen Kader mit 21 Mannen aufgestellt. Und Regierungspräsident Klaus Tappeser ließ es sich nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein und seine Freude über das spielerische Zusammenkommen zum Ausdruck zu bringen.

Die fußballerische Freude hielt aus Tübinger Sicht allerdings nicht zu lange, denn von Anfang an drückten die Oberland-Soccers aufs Gas und drängten das gastgebende RP in die Defensive. Die Ravensburger Landkreiskicker haben es versäumt, daraus Kapital zu schlagen – und die Konter waren in der Gegenfolge nie ungefährlich. Baurechtsbehördenleiter Christoph Metzler und Ortsbaumeister Jürgen Jehle hielten aber sauber, Bürgermeister Peter Müller und Aulendorfs Kämmerer Dirk Gundel zeigten Einsatzqualität, im Mittelfeld wusste Hauptamtsleiter Wendelin Spitzfaden in Regie zu überzeugen, Eichamtsleiter Alexander Rehm gab seinen Einstand und gefiel mit klugen Pässen.

In Halbzeit zwei und wohl auch durch die „Pausenpredigt“ bedingt, kam dann Zählbares heraus: mit 2 zu 0 behielten am Ende die Hobbyfußball spielenden Bürgermeister, Behörden- und Wirtschaftsvertreter aus dem Landkreis Ravensburg letztlich die Oberhand. Beide Teams spielten in ihren Farben, und blau gelb sticht gelb schwarz; der Landkreislöwe darf also weiter brüllen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Nach dem Spiel wurde die Pressekonferenz einberufen, dazu gab es von Regierungspräsident Tappeser den Wimpel überreicht, von Schultes Haug ein heimisches Wurstpaket, ehe es dann in die sogenannte Dritte Halbzeit ging. Das Nachspiel endete Unentschieden; draußen und bei Grillsachen ließ es sich ausharren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen