Musik und Spaß in den Zügen

Lesedauer: 2 Min

Am Muttertagssonntag bot der Verkehrsverbund Bodo ein buntes Programm in seinen Zügen an.
Am Muttertagssonntag bot der Verkehrsverbund Bodo ein buntes Programm in seinen Zügen an. (Foto: Bodo/Bernd Hasenfratz)
Schwäbische Zeitung

Knapp 2000 Fahrgäste waren nach Angaben des Verkehrsverbunds Bodo am Muttertagssonntag in den Freizeit- und Sonderlinien des Verbunds unterwegs. Das Interesse an Informationen rund um Bodo sei groß gewesen; zahlreiche Menschen seien zu den Erlebnistag-Infoständen nach Aulendorf, Lindau und Pfullendorf gekommen. Wie der Verbund mitteilt, fielen an dem Erlebnistag aber auch Züge zwischen Sigmaringen und Aulendorf sowie im Allgäu aus.

Der Verkehrsverbund hatte an diesem Tag verschiedenes Programm in seinen Zügen angeboten, zum Beispiel Unterhaltung mit der „schwäbischen Putzfrau Anne Resle“ (Sylvia Breg) oder in der Räuberbahn spannenden Geschichten von Räuber Max Elsässer alias Michael Skuppin. Zudem gab es ein Bewirtungsangebot. Die Fahrgäste hätten den Tag genutzt, um etwa Lindau oder Ausstellungen, Museen oder besondere Führungen entlang der Strecke zu besuchen. Vor allem gut gelaunte Lokführer wie Reinhard Wille, der auf dem Erlebnistag-Sonderzug im Einsatz war, hätten diesen Tag zu etwas Besonderem gemacht, findet Bodo.

Kurzfristig wurden die Moorbahn-Fahrten durch Busse ersetzt, betroffen waren hiervon all jene Ausflügler, die die Schienenstrecke nach Bad Wurzach erkunden wollten. Dennoch hätten knapp 150 Fahrgäste die Ersatzbusse genutzt, teilt der Verkehrsverbund mit. Auch fielen einige reguläre Zugangebote zwischen Sigmaringen und Aulendorf sowie im Allgäu aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen