Kreisverkehr ist Thema im Aulendorfer Gemeinderat

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Mit einem Quorumsantrag der FWV-Fraktion zur Planung eines Kreisverkehrs an der Schwarzhaus-Kreuzung befasst sich der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 13. Mai, ab 19 Uhr im Ratssaal im Schloss. Dabei wird es auch um alternative Optimierungsmaßnahmen für den Kreuzungsbereich gehen.

Zunächst haben Einwohner die Gelegenheit zur „Fragestunde“. Des Weiteren stehen auf der Tagesordnung: der Bebauungsplan „Bahnbrücke Rugetsweiler“ (Aufstellungsbeschluss, Zustimmung zum Planentwurf, Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange), Sanierungsarbeiten in der Kläranlage, Bebauungsplan „Laurenbühl II – 3. Änderung“ (Abwägung eingegangener Stellungnahmen, Zustimmung zur Planfassung vom 9. April 2019, Satzungsbeschluss) – das Baugebiet ist zudem nochmals Thema in der Sitzung: der Gemeinderat soll die Verkaufskriterien für die Grundstücke festlegen. Festlegen wird er zudem die Verkaufskriterien und -preise für die Grundstücke im Baugebiet „Tafelesch“ in Zollenreute. Zudem befasst sich der Rat mit der Ausübung eines Vorkaufsrechts für das Anwesen Hofgartenstr. 9 sowie dem Anbau für die Grundschule.

Entscheiden muss der Rat zudem über eine erneute Verlängerung der Veränderungssperre im Geltungsbereich des künftigen Bebauungsplans „Innenstadt – 1. Änderung“, eine Änderung der Hauptsatzung zur Festlegung der Sitzzahlen für die beschließenden Ausschüsse und den Beitritt der Oberschwaben Tourismus GmbH (OTG) zur Allgäu GmbH. Vorgelegt werden auch Baukostenabrechnungen zur Sanierung im Schulzentrum Ebene 1 und 3 und der neuen Flutlichtanlage in Blönried.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen