Kommissar spricht am Studienkolleg über Gewaltprävention

Lesedauer: 2 Min
 Kriminalhauptkommissar Florian Suckel erklärte den Schülern, wie sie Konflikte konstruktiv angehen und lösen können.
Kriminalhauptkommissar Florian Suckel erklärte den Schülern, wie sie Konflikte konstruktiv angehen und lösen können. (Foto: Studienkolleg)
Schwäbische Zeitung

In der Woche vor den Pfingstferien hat am Studienkolleg St. Johann in Blönried ein Workshop für alle siebten Klassen zum Thema „Wie kann man Gewalt verhindern und sich in schwierigen Situationen verhalten?“ stattgefunden.

Mit Rollenspielen und einem durch Powerpoint-Präsentation unterstützten Vortrag vermittelte Kriminalhauptkommissar Florian Suckel vom Polizeipräsidium Konstanz den Schülern laut Pressemitteilung, wie wichtig es ist, mit Konflikten gut umgehen zu können. Stressbewältigung, Problembewusstsein und Problemlösefähigkeit hätten in seinem Workshop eine zentrale Rolle gespielt. Slogans wie „Spaß ist, wenn alle darüber lachen“ oder „Gewalt schafft nur Verlierer“ hätten die Sache auf den Punkt gebracht.

Um dies nicht aus den Augen verlieren, bekamen die Schüler Plakate fürs Klassenzimmer überreicht. Gewaltprävention in der Schule solle Schüler befähigen, Konflikte konstruktiv anzugehen und zu lösen. Der Weg dorthin führe in erster Linie über die kontinuierliche Förderung von Selbstbewusstsein und Kommunikationsfähigkeit, waren sich Hauptkommissar Florian Suckel und Schulleiter Klaus Schneiderhan einig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen