Kirchengemeinderat sucht nach Lösungen

Lesedauer: 2 Min
2013 waren rund 300 Kinder und Jugendliche zum Ministrantentag nach Blönried gekommen. Mit dem Weggang der Steyler Missionare au (Foto: privat)

Die Steyler Missionare verlassen das Missionshaus St. Johann in Blönried. Die Auflösung der Kommunität hat auch Auswirkungen auf die Kirchengemeindemitglieder in Blönried und Umgebung. „Es wird keine Sonntagsgottesdienste für die Gemeinde mehr geben. Ob weitere Gottesdienste stattfinden, ist noch offen“, sagt der katholische Pfarrer Anantham Antony. Die Steyler Missionare hätten jedoch dem Studienkolleg St. Johann zugesichert, dass zu den Schülergottesdiensten ein Vertreter kommen wird. „Pater Herbert Schneider, Pater Franziskus und ich werden mithelfen“, sagt Antony. Die Steyler Missionare blieben weiterhin mit der Schule verbunden. „Wir suchen derzeit jemanden für die Schulseelsorge“, so Antony. Auch im Schulstiftungsrats werde weiter ein Vertreter der Steyler Missionare sitzen.

Die Kirche neben dem Missionshaus stand bislang immer offen. Samstags gab es die Möglichkeit zur Beichte. „Der Kirchengemeinderat ist derzeit auf der Suche nach Möglichkeiten, wie die Menschen vor Ort pastoral betreut werden können“, berichtet Antony. Auch die Ministranten, die Sternsinger, der Kindergarten St. Jakobus, die Landjugend und der Musikverein Blönried-Zollenreute seien eng mit dem Missionshaus verbunden gewesen. „Wir müssen Wege finden, wie sie in der Kirchengemeinde integriert werden können. Ich bin im Gespräch mit allen Gruppen“, berichtet Antony. Zudem habe es viele Veranstaltungen im Missionshaus gegeben. „Der Ministrantentag in Blönried wird leider abgeschafft. Das war eine Tradition am Pfingstdienstag. Die Steyler Missionare hatten ihn veranstaltet“, sagt er.

Sobald Lösungen gefunden sind, möchte Antony darüber informieren.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen