„Kinderwagen-Drive-In“ im Hofgarten-Treff wieder geöffnet

Schwäbische Zeitung

Jeden Dienstagnachmittag von 14 bis 16 Uhr ist der Kinderwagen-Drive-In des Hofgarten-Treffs wieder geöffnet, was bedeutet, dass Familien mit kleinen Kindern die Möglichkeit haben, am Hofgarten-Treff mitsamt Kinderwagen, Dreirad, oder sonstigen Kleinfahrzeugen vorzufahren und am Bürofenster von Mirijam Messner oder an der Terrasse (vom Park her gelegen) die Familienbesucherin anzutreffen.

Familien, die kürzlich Zeit ein Baby bekommen haben, können hier beispielsweise ihre Willkommenstasche mit dem Geschenk und Gutschein der Stadt Aulendorf abholen. Eltern mit Kleinkindern können während einem Parkspaziergang unkompliziert vorbeikommen, Infos erfragen und brauchen sich dabei keine Gedanken über Abstandsregeln oder sonstige Hygienevorschriften machen. Eine Anmeldung über Telefon 0151/29231732 (auch WhatsApp oder SMS) ist sinnvoll.

Der Kinderwagen-Drive-In wird am Gebäude mit einem Schild zu erkennen sein. Am sichersten ist es, wenn Eltern am Eingang des Hofgarten-Treffs (Schussenrieder Str. 1) klingeln und dann Richtung Park am Gebäude entlanggehen. Mirijam Messner wird die Familien am Bürofenster oder der Terrasse begrüßen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 IBM-Quantencomputer der Serie „Q System One“ auf der CES 2020.

Ulm wird Hauptstandort: zwei Milliarden Euro für Quantencomputer „Made in Germany“

Die Politik öffnet ihr Füllhorn, die Freude in Ulm ist riesig. Wie die Bundesregierung am Dienstag bekanntgab, soll mit insgesamt zwei Milliarden Euro ein weltweit erster konkurrenzfähiger Quantencomputer „made in Germany“ entwickelt werden. Das Projekt ist bundesweit verortet, Hauptstandort soll aber Ulm sein.

Mission Quantencomputer „Made in Germany“ 1,1 Milliarden Euro vergibt das Bundesforschungsministerium, 878 Millionen Euro stammen aus dem Etat des Bundeswirtschaftsministeriums.

Der Anteil der Mutationen steigt weiter an.

44 Neuinfektionen im Kreis Tuttlingen

Am Mittwoch hat der Landkreis Tuttlingen 44 neue, positive Corona-Fälle zu verzeichnen, in zehn von 35 Kreisgemeinden. Es konnten weitere 40 britische Mutationen nachgewiesen werden. Genesen sind fünf weitere Personen. Zwölf Covid19-Patienten befinden sich im Klinikum, fünf von ihnen sind auf der Intensivstation und werden beatmet. Es gibt derzeit zwei Verdachtsfälle. In den Pflegeheimen und Rehaeinrichtungen sind derzeit neun Mitarbeiter infiziert.

Mehr Themen