Kindergartenkinder zeigen Bilder zum Fasnetsmotto

Lesedauer: 4 Min
 Leo, Tim und Sina zeigen stolz ihre gebastelten Zoobilder inklusive Foto.
Leo, Tim und Sina zeigen stolz ihre gebastelten Zoobilder inklusive Foto. (Foto: Claudia Buchmüller)
Claudia Buchmüller

Die Ausstellung ist am Samstag, 9. Februar, von 14 bis 17 Uhr noch einmal geöffnet. Auch die Mitmachaktionen finden statt. Das Kasperletheater wird voraussichtlich um 15 und 16 Uhr aufgeführt.

Am Freitagnachmittag fand im Zunftheim der Narrenzunft eine „Vernissage“ zur Eröffnung der zweitägigen Bilderausstellung statt.

Seit Wochen haben die Kinder mit ihren Erzieherinnen zum diesjährigen Fasnetsmotto „Lasst uns eine grandiose Fasnet starten – in Aulendorfs Zoologischem Garten“ gebastelt, geklebt und gemalt. Dabei sind völlig unterschiedliche Werke zustande gekommen - einerseits herzerfrischende Kinderkunstwerke, denen man ansah, dass sie größtenteils ohne Hilfe von Erwachsenen gefertigt waren und zum anderen kunstvolle Kreationen bei denen die Erzieherinnen kräftig mit Hand angelegt haben.

So tummelten sich allerlei ausgeschnittene, beklebte und bemalte Zootiere auf den bunten Stellwänden: Krokodile neben Pinguinen, Schlangen, Affen, Löwen, Tiger, Giraffen und Flamingos. Diese wurden von den Kindern stolz ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern gezeigt.

Fasnetsheft für die Kleinsten

Auch Bürgermeister Matthias Burth machte sich ein Bild von der Kreativität des Narrensamens. Zunftmeister Rolf Reitzel, der den Nachmittag eröffnete, schaffte es trotz Mikrofon kaum, die vielen fröhlichen Kinderstimmen zu übertönen, so turbulent ging es im „proppevollen“ Zunftsaal zu. Dabei hatte er Erfreuliches zu verkünden. Wurden dieses Jahr doch die Leiterinnen nicht nur mit dem Jahresorden der Narrenzunft beschenkt. Nein, alle Kindergartenkinder erhalten kostenlos ein Fasnetsheft. Ähnlich wie schon im Vorjahr die Grundschulkinder, wird darin mit noch einfacheren Worten die Aulendorfer Fasnet für die Kleinsten erklärt.

Die Texte stammen wiederum aus der Feder von Petra Guddat, Logo und Zeichnungen von Roland Mayer, Gestaltung und Satz von Florian Vögtle Team der BFG-Mediagroup. Finanziert wurde das Heft durch eine großzügige Spende der Gruppe „Naus auf‘d Gass zum Narraspaß“, die seit zwei Jahren am Fasnetssonntag im Radhof bewirtet. Norbert Gallasch übergab die Spende bei der Ausstellungseröffnung an die Narrenzunft. Der Zunftmeister verkündete, dass der Erlös der beiden Nachmittage aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen und Getränken eins zu eins an die Kindergärten gehe. Neben Speis und Trank konnten sich die Kinder an verschiedenen Aktionen beteiligen. Kinderschminken war ebenso angesagt wie Luftballontiere formen und Fasnetsbuttons bemalen. Das Highlight war natürlich das Kasperletheater, bei dem das Kasperle die Aufgabe hatte, ein Krokodil zu entlarven. Das Drehbuch hierzu stammt von Silke Allgaier, Carina Bauer, Ingrid Vogler, Flo und Anja Angele ließen die Kasperlepuppen tanzen.

Die Ausstellung ist am Samstag, 9. Februar, von 14 bis 17 Uhr noch einmal geöffnet. Auch die Mitmachaktionen finden statt. Das Kasperletheater wird voraussichtlich um 15 und 16 Uhr aufgeführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen