Guten-Morgen-Klopfmassage vor offenem Fenster

Lesedauer: 3 Min
Übungen zur Entspannung und Fitness können auch in den eigenen vier Wänden gemacht werden. Hierzu gibt unter anderem der Kneippv
Übungen zur Entspannung und Fitness können auch in den eigenen vier Wänden gemacht werden. Hierzu gibt unter anderem der Kneippverein Aulendorf in einer kleinen Serie Tipps und Anregungen. (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)
Schwäbische Zeitung

Die Maßnahmen der vergangenen Tage und Wochen zum Schutz vor dem Coronavirus und dessen Ausbreitung führt dazu, dass die allermeisten Menschen einen völlig neuen Alltag erleben, der sich überwiegend in den eigenen vier Wänden abspielt. Diese ungewohnte Situation könne man jedoch durchaus nutzen, um etwas für die Gesundheit zu tun. Das teilt der Kneippverein Aulendorf mit und will in einer kleinen Serie regelmäßig Tipps des Kneipp-Bunds weitergeben, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand etwas für die Gesundheit tun kann.

Begrüßen werden könne man den Tag mit einer Klopfmassage vor dem offenen Fenster. Noch vor dem Zeitunglesen und dem Frühstück steigere sich das allgemeine Wohlbefinden. Die Durchblutung werde angeregt, die Körperwahrnehmung geschult. Und man werde mit einer Extraportion Sauerstoff versorgt.

So läuft die Übungseinheit

Der Ablauf der Übung wird vonseiten des Kneippvereins in einer kurzen Anleitung folgendermaßen beschrieben: „Vor dem offenen Fenster beginnen wir am kleinen Finger der rechten Hand. Mit der linken Faust oder der hohlen Hand klopfen wir von dort aus den ganzen Arm nach oben bis zum Nacken. Hier können wir mit den Klopfbewegungen etwas verharren, bevor wir an der Arminnenseite – hierfür wird der Arm gedreht – wieder abwärts klopfen. Nun wechseln wir die Seite und klopfen vom linken kleinen Finger beginnend mit der rechten Hand in gleicher Weise. Nun klopfen wir achtsam mit den Fingerspitzen kreisförmig auf Höhe des Brustbeins, um die Thymusdrüse zu aktivieren. Im nächsten Schritt streifen die Daumen mehrmals um den „Gürtel“, bevor wir leicht mit der flachen Hand die Leisten abklopfen. Etwas mehr Klopfen verträgt der Po, der als nächstes an der Reihe ist. Danach klopfen wir an der rechten Beinaußenseite nach unten bis zu den Füßen und an der Innenseite wieder hinauf. Zum Abschluss klopfen wir mit den Fingerspitzen die Schädeldecke entlang und nehmen dabei den Ton bewusst wahr. Nun schütteln wir die Hände kräftig aus und starten in den neuen Tag.“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen