Gemeinderat: Kindergärten und Schloss-Parcours

Lesedauer: 2 Min

In der Stadt Aulendorf fehlen Kindergarten- und Krippenplätze. 44 Kinder, davon 15 unter Dreijährige, muss die Stadt im laufenden Kindergartenjahr noch unterbringen. Derzeit sind aber alle Plätze belegt. Auch die geplante Eröffnung einer weiteren Vollgruppe in Zollenreute wird nach derzeitigem Stand nicht ausreichen, weshalb die Stadt nach einer Übergangslösung sucht. Bürgermeister Matthias Burth berichtete im Verwaltungsausschuss jüngst von einem „deutlichem Defizit“ insbesondere für die Betreuung der Drei- bis Sechsjährigen. Der Ausschuss hatte die Bedarfsplanung für die Kindertagesbetreuung vorberaten, mit der sich auch der Gemeinderat in seiner Sitzung am kommenden Montag, 2. Juli, öffentlich ab 18 Uhr im Ratssaal im Schloss befassen wird. Allerdings erst unter Top 5, davor haben Einwohner noch die Möglichkeit, Fragen an die Verwaltung zu stellen. Und auch der Neubau des Umkleidebereichs für das Steege-Strandbad steht vorher auf der Tagesordnung. Für letzteres werden die Planungsvarianten vorgestellt und die Ausschreibung soll freigegeben werden. Weitere Themen auf der Tagesordnung sind zudem der neue Schloss-Erlebnis-Parcours „Aulednorfer Schlossgeschichten“ – hier will die Stadtverwaltung das Betriebskonzept vorstellen –sowie die Vergabe der Dachsanierung des Grundschulbauteils von 1996. Befassen wird sich der Gemeinderat auch mit der Nutzung von Social-Media-Kanälen und möglicher Richtlinien dafür sowie mit dem Jahresabschluss 2017 der Schloss Aulendorf GmbH.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen