Freude an der Bewegung hält trotz Muskelkater an

Lesedauer: 4 Min

(cbm) - SZ-Mitarbeiterin Claudia Buchmüller ist nun bereits in der vierten Woche ihres Selbstversuch „Fit in den Sommer in 45 Tagen“.

Meine Sportbegeisterung hält auch in der vierten Woche immer noch an. Nein, ich will nicht übertreiben und ersetze die Sportbegeisterung besser durch „Freude an der Bewegung“ und das, obwohl ich zwei Tage nach dem Samstagstraining immer noch Muskelkater ohne Ende habe. Vor allem in den Oberschenkeln, was sich beim Aussteigen aus dem Auto ebenso schmerzhaft bemerkbar macht, wie beim Bewältigen jeglicher Treppenstufe, egal in welche Richtung. Dabei hatte ich mir das Training eigentlich total easy vorgestellt, wollten wir uns doch in erster Linie zum Testen oder eventuell auch Kaufen neuer Laufschuhe treffen (dachte ich zumindest).

Da einige aus der Gruppe nicht mehr mit ihren ausgelatschten Schuhen weiter trainieren wollten, hatte Trainer Marcus Frank das Angebot gemacht, uns beim Kauf von Laufschuhen zu begleiten und zu beraten. So trafen wir uns in Kisslegg beim Laufschuhexperten Achim Linder, langjähriger Kommentator des Aulendorfer Laufevents „Strong Run“. Wer nun denkt, dass das Training dem Schuhkauf zum Opfer gefallen ist, täuscht sich gewaltig, ganz im Gegenteil.

Im idyllischen Schlosspark ging es echt zur Sache, „Kardiotraining hoch drei“ war angesagt. Trainer Marcus bewies wie schon oft, dass er kein Rechengenie ist, endeten die Übungen nach seiner Ansage „noch dreimal“ doch oft erst nach sechs Wiederholungen – Ansporn pur, entgegen jeglicher Mathematik heißt das wohl im Trainingsjargon. Eine total schwere Übung (für mich) war das „einfache sich Hinsetzen auf den Boden“ und das Aufstehen aus der Sitzposition mit wenigst möglich Abstützung durch die Hände. Boah, das muss ich echt noch trainieren, ist das doch in meinem Alltag total wichtig, sei es beim Fotografieren als auch als Großmutter beim Spiel mit den Enkelkindern.

Apropos Muskelkater, es ist beruhigend zu hören, dass auch andere Teammitglieder „MuKa“ haben. Anja etwa, die junge Mutter eines Dreijährigen, Pferdebesitzerin und Reiterin, also von Grund auf schon sportlich, gesteht: „Das Sondertraining letzte Woche war richtig hart, da hatte ich danach trotz Magnesium auch Muskelkater.“ Nichtsdestotrotz freuen wir uns wieder auf nächsten Samstag, da trainieren wir dann in Bad Buchau am Federsee. Um 10 Uhr beim Eingang der Therme, falls noch jemand Lust hat, mal mitzutrainieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen