Feuerwehreinsatz auf einem Feld bei Tannhausen

Lesedauer: 2 Min
Der rund 30 Jahre alte Mähdrescher geriet unvermittelt in Brand.
Der rund 30 Jahre alte Mähdrescher geriet unvermittelt in Brand. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Aulendorf)
Schwäbische Zeitung

Ein laut Polizeibericht bereits rund 30 Jahre alter Mähdrescher ist am Montagnachmittag gegen 15 Uhr, vermutlich wegen eines technischen Defekts, auf einem Getreidefeld an der Kreisstraße 8034 bei Tannhausen in Brand geraten.

Ausbreitung verhindert

Der Fahrer des Mähdreschers bemerkte zunächst Rauch im Bereich des Motors. Geistesgegenwärtig habe der Landwirt laut Angaben der Feuerwehr die Maschine auf eine angrenzende Wiese gefahren, um eine Ausbreitung über trockenes Stroh zu verhindern.

Erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher seien fehlgeschlagen, weshalb der Fahrer die Feuerwehr alarmiert habe. Deutlich sichtbarer Rauch habe den Einsatzkräften den Weg auf die Wiese kurz vor Tannhausen/Blumenau gewiesen, heißt es im Bericht der Feuwerwehr weiter. Neben der Abteilung Tannhausen war auch die Abteilung Aulendorf alarmiert. Insgesamt waren rund 20 Einsatzkräfte vor Ort.

250 Meter lange Leitung

Um den Brand zu bekämpfen, musste eine rund 250 Meter lange Leitung aus Tannhausen auf die Wiese verlegt werden. Der Mähdrescher wurde vermutlich irreparabel beschädigt, verletzt wurde niemand.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen