Feuerwehr muss an Silvester und Neujahr dreimal ausrücken

Lesedauer: 3 Min
 Dreimal musste die Feuerwehr Aulendorf an Silvester und Neujahr ausrücken.
Dreimal musste die Feuerwehr Aulendorf an Silvester und Neujahr ausrücken. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Die Feuerwehr Aulendorf hat einen unruhigen Jahreswechsel erlebt: Die Einsatzkräfte mussten zu drei Einsätzen ausrücken. Die erste Alarmierung durch die Rettungsleitstelle Bodensee-Oberschwaben erfolgte laut Mitteilung der Feuerwehr am Silvesterabend gegen 22 Uhr. Ein Papiercontainer im Bereich des Hofgartens stand in Vollbrand. Ursache des Brands war vermutlich ein Feuerwerkskörper.

Aufgrund der frühzeitigen Alarmierung konnten die Ehrenamtlichen Einsatzkräfte ein Schaden am Gebäude verhindern, schreibt die Feuerwehr in ihrer Mitteilung weiter. Für einige Feuerwehrangehörigen folgte eine kurze Nacht – am Neujahrsmorgen wurden sie um 8.10 Uhr erneut alarmiert. Ein Schuppen im Bereich des Weilers „Auf der Scheibe“ stand im Vollbrand. Aufgrund des unwegsamen Geländes mussten sich die Einsatzkräfte zuerst den Weg zum Brandobjekt freisägen.

Durch den fortgeschrittenen Brand konnte eine Zerstörung der ungenutzten Holzhütte nicht mehr verhindert werden. Ein Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Wald konnte jedoch abgewendet werden. Die Wasserversorgung erfolgte mittels Löschfahrzeugen im Pendelverkehr. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Laut Mitteilung vom Mittwoch geht die Polizei von Brandstiftung aus. Durch das Feuer ist Schaden von mehreren hundert Euro entstanden. Die Polizei sucht nun Zeugen und bittet um Hinweise an das Polizeirevier Weingarten, Telefon 0751/8036666.

Kaum eingerückt und wieder einsatzbereit erfolgte die nächste Alarmierung. Die Brandmeldeanlage eines Seniorenwohnheimes hatte ausgelöst, teilt die Feuerwehr weiter mit. Nach Erkundung des Einsatzleiters und den Angriffstrupps konnte auch recht schnell die Ursache der Alarmierung festgestellt werden. Eine Bewohnerin der Wohnanlage hatte ihr Mittagessen anbrennen lassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung löste daher die Brandmeldeanlage aus. Nachdem die Wohnung belüftet wurde konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Neben der Feuerwehr Aulendorf Abteilung Stadt war ein Rettungswagen der Malteser Rettungswache Aulendorf sowie die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Helfer vor Ort Gruppe der DRK-Bereitschaft Aulendorf vor Ort. Ebenfalls am Einsatz Ort Beamte des Polizeireviers Weingarten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen