„Es war keine Schnaps-, sondern eine Bier-Idee“

Lesedauer: 3 Min
Freuen sich über die Aktion (von links): Initiator, Sascha Amann-Fleck, Andreas Schulte vom Helferkreis, Oliver Jöchle, Irreal-I
Freuen sich über die Aktion (von links): Initiator, Sascha Amann-Fleck, Andreas Schulte vom Helferkreis, Oliver Jöchle, Irreal-Inhaber und Mit-Organisator, sowie Hadwig Schühly-Wiedemann vom Helferkreis. (Foto: Julia Kramer)

Vergangene Woche sind dem Aulendorfer Helferkreis Asyl aus einer recht spontanen „Charity -Aktion“ heraus 350 Euro zur weiteren Verwendung übergeben worden.

Der 21-jährige Sascha Amann-Fleck, aktiver Unterstützer der Punkrock-Band „Swiss und Die Andern“ sowie Mitglied der Bewegung „Missglückte Welt“ innerhalb der „Sippschaft Allgäu“, hatte jüngst ein Konzert mit benannter Band in der Aulendorfer Musikbar „Irreal“ organisiert. Tatkräftig unterstützt wurden er und seine Kollegen hierbei vom konzerterfahrenen Inhaber Oliver Jöchle. Dabei flossen sämtliche Eintrittsgelder für den guten Zweck in den Finanz-Pool der ehrenamtlichen Helfer für Aulendorfs Flüchtlinge.

„Von Anfang an fand unsere Idee mehr als Anklang“, erzählte Amann-Fleck und fuhr lachend fort: „Es war auch keine Schnaps-, sondern vielmehr eine Bier-Idee.“ Dabei hätten sich er und seine „Promo-Gruppe“ bei einem Gläschen einfach überlegt, was man denn unterstützend für den Helferkreis und dessen Engagement noch tun könne und sich von der Unterstützer-Gruppe „Sippschaft-Berlin“ inspirieren lassen, die eine derartige Aktion auch schon gestartet hätte. „Einfach eine klasse Aktion!“, meinten auch Andreas Schulte und Hadwig Schühly-Wiedemann vom Helferkreis Asyl. „Solche Leute könnte es einfach nur mehr geben.“

Der Helferkreis freue sich grundsätzlich über jede Spende, jedoch sei es ihnen auch wichtig, klarzustellen, dass sie nicht vorhätten, mit den Geldern Einzelpersonen zu unterstützen, sondern vielmehr Belange für die Gemeinschaft. „Das geht sonst letztlich immer schief. Am Ende kommt jeder wegen einer anderen Sache, das findet dann kein Ende mehr“, meinte Schulte. So habe der Helferkreis gerade in jüngster Zeit zum einen die Lernwerkstatt, zum anderen auch das Familienzentrum finanziell unterstützt. Außerdem sei der Jahreszeit entsprechend ein Gemeinschafts-Grill in der Unterkunft „Spitalweg“ installiert worden.

Was mit den Geldern der aktuellen Aktion passiere, sei jedoch auch schon klar: „Im „Bunte Welt-Cafe“ gibt es einen mittlerweile sehr zerschlissenen Billard-Tisch, der von unterschiedlichen Personengruppen genutzt wird, vor allem jedoch von jungen Männern“, sagte Schulte. „Den werden wir mit den Konzert-Einnahmen im wahrsten Sinne des Wortes wieder so richtig aufmöbeln.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen