Ein bunter Strauß an Lesestoff

Lesedauer: 4 Min
 Julia Schmidt, Monika und Stefanie Dölle bereiteten den Zuhörern bei der Herbstlese einen unterhaltsamen Abend.
Julia Schmidt, Monika und Stefanie Dölle bereiteten den Zuhörern bei der Herbstlese einen unterhaltsamen Abend. (Foto: Claudia Buchmüller)
Claudia Buchmüller

Die Buchhändlerinnen Monika und Stefanie Dölle mit Mitarbeiterin Julia Schmidt haben diese Woche bei der abendlichen Herbstlese aus dem riesigen Sortiment der Neuerscheinungen 15 ihrer Lieblingsbücher präsentiert.

Unterhaltsamer Abend mit 40 Leseratten

Bei Wein und Mineralwasser erlebten etwa 40 Leseratten, darunter auch fünf Männer, in der Buchhandlung Rieck einen unterhaltsamen Abend, bei dem mitunter herzhaft gelacht wurde. Zu köstlich waren etwa die Ausführungen über die 88-jährige Protagonistin aus dem Taschenbuch „Fräulein Hedy träumt vom Fliegen“ von Andreas Izquierdo. Die von ihr aufgegebene Announce „Dame in den besten Jahren sucht Kavalier, der sie zum Nacktbadestrand fährt. Entgeltung garantiert“, sorgt in dem kleinen Städtchen für ordentlich Wirbel, wie die Zusammenfassung von Monika Dölle verheißt.

Anders der Thriller „Outback“ von Chris Hammer, den Tochter Stefanie anliest. Hier sorgt ein um sich schießender Priester für heftiges Blutvergießen, was zwei ältere Damen im Publikum zum Kopfschütteln veranlasst. Man sah ihnen geradezu an, dass dieses Genre nicht ihren Geschmack traf. Dagegen ließ sich eine andere Kundin dieses Buch sofort reservieren, um anderntags einem Thrillerfan damit eine Freude zu machen. Die 24-jährige Teilzeitmitarbeiterin Julia Schmidt hatte sich den ersten Band eines Jugendbuches aus dem Bereich Fantasy ausgesucht. Nicht zuletzt, weil ihr das Cover so gut gefallen habe. Sie nimmt die Zuhörer mit auf die Reise in die Welt Lysake, voll von Monstern und Intrigen.

„Faszinierend und einfach toll geschrieben“

Auf die Reise geht es auch in dem Buch „Ein Hummerleben“, einer Inselsaga im Nachkriegsnorwegen mit einer kurzen, sprachlosen Liebe zwischen dem russischen Kriegsgefangenen Alexander und dem Inselmädchen Ingrid. „Es ist nicht leicht zu lesen, trotz der schönen Sprache von Schriftsteller Erik Fosnes Hansen, aber hier taucht der Leser in drei Teilen ein in ein Norwegen, das sicher nur wenige kennen,“ erklärte Stefanie Dölle und fügte hinzu: „Es ist so faszinierend und einfach toll geschrieben.“ Ein ganz besonderes Buch scheint auch „Blau“ zu sein, beleuchtet doch Kai Kupferschmidt darin einzig diese Farbe, dafür aber in allen denkbaren Facetten. „Ich hätte nie gedacht, dass man eine Farbe so hochinteressant aufdröseln kann“, staunte Dölle.

Den drei Frauen gelang es hervorragend, einen bunten Strauß an Lesestoff zusammenzustellen, der Menschen mit Fernweh genau so ansprach wie jene, die ein Faible für ungewöhnliche Familiengeschichten haben. Alleine die ansteckende Begeisterung, mit der die Vorlesenden die Charaktere der Protagonisten und den Schreibstil der Autoren beschrieben, weckte bei vielen Zuhörern den Wunsch nach mehr.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen