Durchfahrt durch Zollenreute ist eine Woche lang unmöglich

Lesedauer: 4 Min
 Wegen den abschließenden Straßenbauarbeiten wird die Ortsdurchfahrt durch Zollenreute nochmals für eine Woche gesperrt.
Wegen den abschließenden Straßenbauarbeiten wird die Ortsdurchfahrt durch Zollenreute nochmals für eine Woche gesperrt. (Foto: DPA/Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Die Straßenbauarbeiten bei Zollenreute gehen weiter und bringen Umleitungen mit sich. Wie das Regierungspräsidium Tübingen (RP) mitteilt, lässt es in dieser Woche von Montag, 3. August, bis Freitag, 7. August, die noch fehlenden Asphaltdeckschichten in Zollenreute und im Bereich der Kurvenverbesserung bei Rankwirt einbauen. Wege der Arbeiten ist die Ortsdurchfahrt von Zollenreute für den Durchgangsverkehr in diesem Zeitraum voll gesperrt. Die Maßnahme wird allerdings in zwei Bauabschnitte unterteilt.

Zufahrt zum Gewerbegebiet zunächst nur aus Richtung Aulendorf möglich

In den ersten Tagen bis Mittwoch, 5. August, wird zunächst der Bauabschnitt „Zollenreute Süd“ gesperrt. Das betrifft den Bereich von der Zufahrt zum Gewerbegebiet Fridolin-Stark-Straße/Imterstraße bis zum Ortsausgang von Zollenreute in Richtung Mochenwangen. Gleichzeitig werden die Arbeiten im Bereich von Rankwirt gemacht. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet an der Fridolin-Stark-Straße ist dann nur über die L 284 aus Richtung Aulendorf möglich.

Der Zweite Bauabschnitt („Zollenreute Nord“) von der Kreuzung Blönriederstraße/Ambergstraße bis zur Zufahrt zum Gewerbegebiet Fridolin-Stark-Straße/Imterstraße soll dann am Donnerstag und Freitag voll gesperrt werden. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet an der Fridolin-Stark-Straße ist solange nur über die L 284 aus Richtung Mochenwangen möglich.

Umleitung führt in beide Richtungen über Wolpertswende

Der Verkehr wird während der gesamten Bauzeit in beiden Fahrtrichtungen großräumig über die K 7956 – Münchenreute – K 7955 – Wolpertswende – K 7965 – Mochenwangen umgeleitet. Auch der Linienbusverkehr wird umgeleitet. Das RP bittet darum, entsprechende Hinweise an den betroffenen Haltestellen zu beachten.

„Der Anliegerverkehr kann in den gesperrten Abschnitten nur sehr eingeschränkt verkehren. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden gebeten rückwärtige Straßen zu benutzen“, teilt das Regierungspräsidium abschließend mit und bittet um Verständnis.

Mit diesen Bauarbeiten findet die Sanierung der Straße durch Zollenreute ihr Ende. Bereits im vergangenen Jahr wurde dort über mehrere Monate hinweg gearbeitet: neben der neuen Fahrbahn wurden ein Regen- und ein Schmutzwasserkanal, aber auch Wasserversorgungsleitungen sowie in den dortigen Gehweg Netz- und Breitbandversorgungsleitungen verlegt. Außerhalb des Ortes wurde die enge Kurvensituation am Rankwirt verändert. Da nicht alle Aufgaben von vorn herein eingeplant waren, war der Zeitplan zu eng gesteckt. Sie wurde 2019 nicht mehr fertig. Baustellenlärm, Schleichverkehr und schlechte Erreichbarkeit zerrte damals an den Nerven von Anwohnern und Gewerbetreibenden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade