Clown-Trio Panini erobert Herzen der Zuschauer

Lesedauer: 3 Min
 Erfreuen das Publikum mit „Au Backe“ (von links): Maria Nutella Panini, Ciccio Bello und Etti.
Erfreuen das Publikum mit „Au Backe“ (von links): Maria Nutella Panini, Ciccio Bello und Etti. (Foto: Claudia Buchmüller)
Claudia Buchmüller

„Ich weiß nicht, was schöner war. Die drei Clowns mit ihrem tollen Programm oder das herzerfrischende Lachen der zuschauenden Kinder“, sagte eine der Besucherinnen, die am Samstag zum Clowntheater „Au Backe – die Paninis erobern die Backstube“ ins Dorfgemeinschaftshaus Tannhausen gekommen war.

Anita Knöpfler vom veranstaltenden Verein „Dorfgemeinschaft Tannhausen“ staunte über die unterschiedliche Wahrnehmung von Kindern und Erwachsenen, was am Lachen und Kichern der Kleinen deutlich wurde. Sie freute sich zudem über die Anzahl der Zuschauer. Trotz der gut 50 Zuschauer war es bei Getränken und Gebäck richtig heimelig im Dorfgemeinschaftshaus. Alle hatten einen guten Blick in die urige Backstube der Paninis.

Nichts als Blödsinn im Kopf

Dort ging bei Bäckermeisterin Maria Nutella Panini alias Karin Huchel die Post ab, nein, natürlich ging der Brotteig auf. Doch zuvor hatte sie einiges zu tun, um ihre beiden Gehilfen Ciccio Bello (Karin Buhl) und Etti (Francesca Motta) im Zaum zu halten. Hatten diese doch nichts als Blödsinn im Kopf. So manch rasante Verfolgungsjagd mit viel Körpereinsatz und deutsch-italienischem Kauderwelsch spielte sich auf der Bühne ab. Da blieb es nicht aus, dass sie von der Chefin mit herrlicher Mimik kräftig geschimpft wurden und Tränen flossen.

Das hatte keinen bleibenden Erfolg. So wurde mit Teigkugeln jongliert und die Bäckerhose von Etti gar als Basketballkorb zweckentfremdet. Als die Gehilfen dann noch auf die Idee kamen, mit Teig Bärte zu formen und sich in ein Brautpaar zu verwandeln, waren die Kinder völlig aus dem Häuschen. Und so manche Mutter wird sich vielleicht bei der kommenden Weihnachtsbäckerei wundern, was ihren Sprösslingen teigtechnisch so einfällt.

Dass letztendlich gerade „Dummchen“ Ciccio, welcher des Öfteren in einen Sekundenschlaf verfiel, seinen großen Auftritt als Zauberkünstler hatte, gefiel den großen und kleinen Zuschauern sehr. Zum Schluss kam dann ein leckeres Zopfbrot aus dem Ofen und wurde von den Künstlern ans Publikum verteilt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen