Busse fahren neuen Busbahnhof an

Lesedauer: 4 Min

Der im Zuge der Sanierung der Poststraße neu angelegte Busbahnhof in Aulendorf ist seit Montag in Betrieb. Die Poststraße ist bis einschließlich des neuen Busbahnhofes fertig asphaltiert, teilt die Stadtverwaltung mit. Damit fahren die Busse nun auch wieder den Busbahnhof direkt an, die provisorische Bushaltestelle an der Waldseer Straße hat die Stadt nach eigenen Angaben in der Vorwoche zurückgebaut. Damit sind die Bauarbeiten im letzten Bauabschnitt am Bahnhofsvorplatz, zwischen Haupt- und Bahnhofstraße angekommen – der Bahnhof ist über diese beiden Straßen bis zum Ende der Sanierungsarbeiten weiter nicht erreichbar.

Die Busse müssen derzeit am Busbahnhof noch um die Mittelinsel wenden und durch die Poststraße zurück fahren, eine Weiterfahrt in die Bahnhofstraße ist baustellenbedingt nicht möglich. Auch Taxis und Anlieferverkehr, etwa für die Bahnhofsbäckerei, haben Zufahrt zum neuen Busbahnhof, für Fahrgäste gilt allerdings nach wie vor: Anfahrt und Parken nur in der Waldseer Straße. Die Umleitung bleibt aktiv, die Poststraße ist noch nicht eröffnet.

Hauptstraße wird auch für Fußgänger unpassierbar

Der Bahnhofsvorplatz, ab der Bahnhofstraße bis zum nördlichen Bauende am Fahrradständer beim Bahnhofshauptgebäude, gesperrt. Damit ist auch eine Durchfahrt in die und aus der Hauptstraße zum Bahnhof nicht möglich. Derzeit können Fußgänger noch über die Hauptstraße zur Schussenrieder Straße und zum Schulzentrum gelangen. „Aber etwa ab Anfang Oktober wird das nicht mehr möglich sein“, teilt Bauamtsleiterin Karin Schellhorn-Renz mit, „dann müssen auch die Schüler durch die Bahnhof- und Kolpingstaße gehen“. Offiziell wird der Fußgängerverkehr bereits jetzt aus Richtung der Stadt kommend über die Bahnhofstraße zum Bahnhof geleitet.

Die weitere Sperrung der Hauptstraße und der Bahnhofstraße sei nötig, so Schellhorn-Renz, um gleichzeitig den Bauabschnitt an der Poststraße und den Bahnhofsvorplatz bearbeiten zu können. Fertigstellen will die Stadt die Großbaustelle noch in diesem Jahr, bislang liegt die Baustelle im Zeitplan, aber, so Schellhorn-Renz: „Das Wetter muss auch weiterhin mitmachen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen