Autofahrer dreht Runden auf dem Sportplatz

Lesedauer: 4 Min
Sein Runden gedreht und dabei Spuren der Verwüstung hinterlassen hat ein Autofahrer auf dem Sportplatz in Tannhausen.
Seine Runden gedreht und dabei Spuren der Verwüstung hinterlassen hat ein Autofahrer auf dem Sportplatz in Tannhausen. (Foto: Paulina Stumm)

Er liegt idyllisch am Ortsrand von Tannhausen, der Waldkindergarten in unmittelbarer Nähe: der Sportplatz Tannhausen wird zwar nicht von Profifußballern bespielt, aber Kinder toben sich dort immer wieder aus. Jetzt hat die Spielfläche allerdings ungebetenen Besuch bekommen. Ein Unbekannter hat offenbar mit einem Auto seine Runden auf dem Rasen gedreht und dabei tiefe Furchen hinterlassen.

„Ja“, ärgert sich Tannhausens Ortsvorsteherin Margit Zinser-Auer, „und das schon zum zweiten Mal“. Erstmals fielen die tiefen Reifenspuren Ende Juli auf. „Da kam dann auch die Polizei und hat alles aufgenommen. Das Ordnungsamt hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt“, berichtet sie, ein Tannhausener habe zudem in der Nacht von Freitag, 27. auf Samstag, 28. Juli, Licht auf dem Sportplatz gesehen.

Zufahrt nachts verboten

Anfang dieser Woche fielen nun erneut Spuren auf. Die Grasnarbe ist aufgerissen, der Boden zerfurcht, das Auto scheint schwungvoll im Kreis gefahren zu sein. „Es muss feucht gewesen sein, wenn es solche Spuren zieht“, sagt Zinser-Auer und tippt auf eine Tatzeit vergangenes Wochenende.

„Ich weiß nicht, wer da seine Runden dreht“, sagt Zinser-Auer, hofft aber, dass die Öffentlichkeit die Augen aufhält und irgendjemandem einmal auffällt, wenn nachts jemand in Richtung Sportplatz fährt – denn eigentlich ist der Weg nachts gesperrt, ein Schild weist darauf hin. „Früher war da mal eine Schranke, aber die gibt es nicht mehr.“ Vielleicht müsse man über eine neue nachdenken.

Den Sportplatz würden, so berichtet die Ortsvorsteherin, Tannhausener Kinder, aber auch Schulklassen auf Wanderung oder Zelt-Lager-Gruppen für Spielenachmittage sowie natürlich die Kinder des Waldkindergartens nutzen. Allerdings: „So kann man nicht gefahrlos darauf spielen“, sagt sie mit Blick auf die Unebenheiten auf der Spielfläche, in denen Kinder sich schnell den Fuß umknicken könnten. Für die Stadt bedeuten die Fahrübungen der Unbekannten Arbeit: der Betriebshof müsse die Fläche wieder einebnen, neu einsäen und gegebenenfalls auch noch nachgießen.

Verursacher gesucht

Die Stadtverwaltung geht indes davon aus, dass vermutlich junge Fahrer den Sportplatz als „geeignetes Gelände“ für schnelles Kurvenfahren und Fahrübungen gesehen haben. „Für uns ist das völlig unverständlich, da es doch klar erkennbar ist, dass es sich um einen Sportplatz handelt“, teilt Hauptamtsleiterin Brigitte Thoma mit. „Wir würden uns wünschen, dass sich die Verursacher für ihre Tat verantwortlich zeigen und sich bei der Stadtverwaltung oder Ortsvorsteherin Frau Zinser-Auer melden.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen