Überdachung am Busbahnhofs wirft noch Frage auf

Lesedauer: 3 Min

Die Bauarbeiten in der Poststraße wurden in der Bürgerversammlung angesprochen.
Die Bauarbeiten in der Poststraße wurden in der Bürgerversammlung angesprochen. (Foto: Claudia Buchmüller)

Über den Fortgang der Bauarbeiten in der Poststraße und am Bahnhofsvorplatz hat Bürgermeister Matthias Burth bei der Einwohnerversammlung am Dienstagabend berichtet. Die Tragdeckschicht sei soweit aufgebracht, derzeit seien die Bauarbeiter im Bereich des Busbahnhofs tätig. Die Abwasserleitung sei großteils fertiggestellt, als letztes würden noch die Bordsteine gesetzt.

Noch unklar ist, ob es auf Bahnhofsseite, wie angedacht eine Überdachung geben wird. „Es ist noch nicht sicher, ob es tatsächlich so umgesetzt werden kann, weil dort auch Masten stehen könnten von Elektrifizierung“, sagte Burth. Die Bahn habe da aber noch nich fertig geplant, man müsse deshalb abwarten. Die Bepflanzung indes soll im Herbst passieren. „Wir gehen davon aus, dass wir bis im November, zum Winter hin fertig sind“, erläuterte Burth über die Baustelle. Das müsse auch sein, denn dann komme wegen der Elektrifizierung Schienenersatzverkehr von Ulm, also Busse, un die müssten in Aulendorf halten können.

Die Einwohnerversammlung nutzen einige Aulendorfer auch, um Fragen zu stelle. So sorgte sich ein Fragesteller etwa um den Außenbereich eines Gewerbetreibenden in der südlichen Poststraße. Ob die Stadt nicht mittels eines alten Vertrags Druck machen könne, dass dieser so aufräume, dass sich das Gelände in die schöne neue Poststraße einfüge. Dem erteilte Burth eine Absage: „Man war mit jeglichen Behörden vor Ort, man hat wenig Möglichkeiten. Er verstößt gegen kein Recht.“ Den Vertrag habe er sich angesehen, der sei nichtig, da wegen Verfahrensfehlern nicht rechtskräftig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen