„Ratzemaus -Oho“: Die schönsten Bilder vom Narrensprung in Ratzenried

32 Bilder
Claudia Bischofberger

Über 2500 Hästräger in 50 Vereinen waren gekommen um in Ratzenried zum großen Narrensprung anzusetzen. Dicht gedrängt säumten Menschen die Straßen, sangen, lachten und tanzten. Geregnet hat es auch, aber nur Konfettis und Süßigkeiten. Die Zuschauer staunten über die akrobatischen Leistungen der Hexen, die sich mal in halsbrecherischen Formationen zu Pyramiden auftürmten und dann wieder durch die Straße stürmten.Schon die ganz Kleinen begleiteten ihre maskierten Eltern auf deren Weg durch die Gassen, teils zu Fuß oder im Kinderwagen. Ein bunte Schlange von wilden Hunden, Wölfen und Bären lief durch die Straßen der Gemeinde. Den kleinen Besuchern waren sie nicht immer so ganz geheuer. Aber zum Trost gab es selbst vom furchterregendsten Maskenträger ein Bonbon und schon war die Angst vergessen. anfarenzüge, Lumpenkapellen oder Schalmeiengruppen heizten dem Publikum musikalisch ordentlich ein.Beim Zunftmeisterempfang, der zuvor in der Turnhalle stattfand, gab es einige Ehrungen.Den Hästrägerorden bekam Nadine Kieble. Weitere Orden für die 25 jährige Zugehörigkeit im Narrenverein Ratzenried wurden Ramona und Daniela Weindorf sowie Bianca Prinz verliehen. m Festzelt oder an verschiedenen Ständen vor den Gaststätten wurde vor, während und nach dem Umzug noch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen