Warum lateinamerikansiche Klänge durch Eglofs hallen

Lesedauer: 4 Min
Milena Sontheim

Der Tanzball findet am Samstag, 26. Oktober in der Turnhalle in Eglofs statt. Vorverkauftickets gibt es unter www.sv-eglofs-tanzsport.com. Wenige Tickets gibt es laut der Veranstalterin auch an der Abendkasse.

Die Tanzschuhe sind angezogen, die „BeeGees“ ertönen im Hintergrund und die Tanzlehrerin zählt den Einsatz an. Zum Aufwärmen wird ein langsamer Jive getanzt. Dieser ist einer von fünf Standardtänzen, sagt die Tanzlehrerin Angelika Kirner, welche die Tanzsportabteilung des SV Eglofs seit acht Jahren leitet. Sie unterrichtet Standard- und Lateinamerikanische Tänze. Trainiert wird aktuell für den ersten Tanzball der Tanzsportabteilung Eglofs.

Die Abteilung veranstaltet mit ihren 80 Mitgliedern erstmals einen Tanzball. Dafür trainiert die Gruppe einmal die Woche. „Wenn der Grundschritt und die Benimmregeln auf der Tanzfläche erst mal sitzen, ist es nicht mehr schwer“, sagt Elfriede Kempter, die Mitglied der Tanzabteilung und Organisatorin des Tanzballs ist. Sie spricht aus Erfahrung, denn sie hat selber zwei Jahre trainiert, bis sie sich getraut hat, bei einer Tanzveranstaltung mitzumachen. „Weil die gehobenen Bälle in der Umgebung relativ weit weg sind, wollten wir selber einen veranstalten“, sagt Kempter. An diesem Abend soll es aber weniger um Wettbewerb gehen, sondern mehr um den Spaß beim Tanzen. Vom Langsamen Walzer bis Rumba: Alle Standardtänze und lateinamerikanische Tänze können Besucher an dem Abend tanzen. Beim Ballprogramm wollen die Mitglieder der Tanzsportabteilung eine besondere Choreographie vorführen, um den Gästen Einblicke in ihre Arbeit zu zeigen: Und zwar den Paso Doble. Dieser wird den lateinamerikanischen Tänzen zugeordnet, sagt Kirner. Dabei sei bei einer Figur, dem „Surplus“, wichtig, mit den Fußballen nur leicht auf den Boden zu tippen. „Wenn man Latein tanzt, braucht man viel weniger Platz als bei Standardtänzen“, sagt Kempter. Lateinamerikanische Tänze kennzeichnen sich eher durch schnelle Bewegungen auf kleinem Raum, sagt auch Ludwig Kirner, Tanzpartner und Ehemann von Angelika Kirner. „Den Paso Doble kennen viele nicht, darum wollen wir ihn aufführen“, sagt seine Frau. Der Verein hat mit dem Paar erfolgreiche Turniertänzer. Die ehemaligen Landesmeister führen am Ball etwas aus ihrem eigenen Turnierprogramm vor.

Regelmäßiges Training

Als Vorbereitung für den Ball bietet die erfahrene Turniertänzerin neben dem regelmäßigen Training extra einen sechsmaligen Anfängerkurs für alle Interessierten an. Musikalisch wird der Abend von der Beatricenband begleitet, die in der Tanzszene recht bekannt ist. „Es soll ein gehobener Tanzball werden, darum erwarten wir von den Besuchern auch festliche Kleidung“, sagt Kirner.

Der Tanzball findet am Samstag, 26. Oktober in der Turnhalle in Eglofs statt. Vorverkauftickets gibt es unter www.sv-eglofs-tanzsport.com. Wenige Tickets gibt es laut der Veranstalterin auch an der Abendkasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen