Gemeinderat Argenbühl beschließt Bebauungsplan des Neubaugebiets „Brauereiwiese Erweiterung“

Schwäbische Zeitung

Zur Deckung des Wohnraumbedarfs in Ratzenried soll nordöstlich des Baugebiets Brauereiwiese das Neubaugebiet „Brauereiwiese Erweiterung“ entstehen. Auf der Fläche von knapp fünf Hektar könnten etwa 95 Wohneinheiten geschaffen werden. Der Gemeinderat Argenbühl hat jetzt den Bebauungsplan beschlossen. Geplant seien 36 Bauplätze für freistehende Einfamilienhäuser, acht Bauplätze für Doppelhäuser, Bauplätze für Reihenhäuser (acht Hauselemente) sowie vier Baukörper für Mehrfamilienhäuser. Dies sei eine „Chance zur Entwicklung von Ratzenried“, hieß es unter anderem im Gemeinderat.

Nun werde die Ausschreibung vorbereitet und für den ersten Erschließungsabschnitt ausgearbeitet. Die Erschließung des ersten Bauabschnittes solle je nach Auftragslage der Baufirmen im Herbst oder im Frühjahr nächstes Jahr erfolgen. Der Auftrag für die Erschließungsarbeiten solle noch vor der Sommerpause vergeben werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Ulmer Münster

Darum ist der Mord vor dem Münster ungeklärt

Müllmänner finden an einem ruhigen Sonntagmorgen, es ist der 4.November 1990, auf dem Ulmer Münsterplatz die völlig entstellte Leiche des Musikstudenten Rafael Blumenstock. Bis heute ist der brutale Mord ungeklärt. Allein die Erinnerung bringt die Donaustadt in Wallung: „Der Mord an Rafael Blumenstock ist eine schwärende Wunde der Stadt Ulm“, beschreibt Jürgen Widmer, Redakteur der „Schwäbischen Zeitung“, der Blumenstock persönlich gekannt hat, „wir waren alle damals ungeheuer schockiert.

Zecken

Im Kreis Sigmaringen steigen die FSME-Fälle - wegen Corona

Ein Ausflug in die Natur kann einige Wochen später noch tragische Folgen haben. Schuld daran sind Zecken oder vielmehr die Krankheiten, die sie übertragen: Die Lyme-Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. Diese Nervenentzündung kann schließlich sogar tödlich sein.

Zwei Menschen im Kreis Sigmaringen sind 2020 im Zusammenhang mit FSME gestorben und auch die Zahl der Erkrankten schießt im vergangenen Jahr in die Höhe: Waren es 2018 noch fünf Fälle und 2019 sieben, sind 2020 im Kreis Sigmaringen 21 Menschen an ...

Faktencheck

Faktencheck: Machen Impfungen gegen das Coronavirus Frauen unfruchtbar?

Seit Tagen kursiert im Netz eine Petition mit dem Ziel, alle Tests mit Corona-Impfstoffen sofort zu stoppen. Aufgesetzt haben sie der Lungenarzt und ehemalige Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg und der Ex-Vizepräsident des Arzneimittelherstellers Pfizer, Michael Yeadon. 

Die beiden Initiatoren der Petition sind in Sachen Corona-Skeptizismus und Fake-News keine Unbekannten. Wodarg wurde in den vergangenen Monaten immer wieder wegen Falschmeldungen zum Corona-Virus kritisiert.

Mehr Themen

Leser lesen gerade