Erneute Absage vom Stephansritt in Eisenharz

Schwäbische Zeitung

Bei ihrer Jahresversammlung haben die Stephansreiter beschlossen, den Stephansritt am Zweiten Weihnachtstag in Eisenharz auch in diesem Jahr coronabedingt ausfallen zu lassen. Stattdessen sind Reiterinnen, Reiter und Besucher eingeladen, sich um 14 Uhr zu einem Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Benedikt zusammenzufinden.

Das Thema „Corona-Pandemie“ beherrschte auch die Jahresversammlung der Stephansreiter Eisenharz Mitte Oktober. Wie von Vorstand Adalbert Weber mitgeteilt wurde, gab es im zurückliegenden Zeitraum so gut wie keine reiterlichen Veranstaltungen. Das konnte Schriftführerin Anne Moehrle nur bekräftigen. Sie hielt vor Augen: „Nicht nur der Stephansritt, auch sämtliche auswärtigen Reiterprozessionen wurden abgesagt. Standartenabordnungen zu Fuß waren nicht erlaubt, selbst die Teilnahme an Beerdigungen von Reiterkameraden war unmöglich.“

Keinerlei Beanstandung gab es bezüglich der Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen