Die „Wild Chucks“ spielen ein Live-Konzert

 Die „Wild Chucks“ geben ein Live-Stream-Konzert
Die „Wild Chucks“ geben ein Live-Stream-Konzert (Foto: Archiv: Simon Nill)
Schwäbische Zeitung

Die Eisenharzer Band „Wild Chucks“ spielt am Samstag, 27. März, um 20 Uhr ein Live-Konzert im Meckatzer Bräustüble in Heimenkirch, das auf der neunen Live-Streaming-Plattform „Spyty“ übertragen wird.

Unter dem Titel „Behind the Songs“ geben Karin Rothaupt von Radio7 und die Allgäuer Band „Wild Chucks“ Einblicke in verschiedene Song-Texte aus mehreren Jahrzehnten. Von Robbie Williams über Toto bis hin zu Rihanna werden die Texte beleuchtet, übersetzt und erklärt, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. Daneben werden Legenden und Hintergründe über die Entstehungsgeschichte der jeweiligen Bands, Songwriter und Künstler erzählt.

Veranstaltet wird das Konzert von Sports Trade, den Machern hinter der Streaming-Plattform www.sprade.tv, auf der Live-Sport-Übertragungen und hier vor allem Eishockey-Spiele der DEL2 zu sehen sind. Dabei werden die Übertragungen nach dem Pay-per-View-Prinzip verkauft. Das heißt, statt einer monatlichen Abo-Gebühr bezahlt an nur für die Veranstaltungen, die man auch tatsächlich sehen will.

In Zukunft wolle der Veranstalter es mit der neuen Streaming-Plattform „Spyty“ auch Künstlern – egal ob Zaubershow, Konzert, Poetry-Slam oder Kasperletheater – ermöglichen, in dieser schwierigen Zeit ohne öffentliche Auftritte, Erlöse zu generieren.

Tickets für das Konzert am 23. März im Meckatzer Bräustüble und weitere Veranstaltungen können auf www.spyty.com erworben werden.

Der Erlös geht laut Veranstalter dabei immer zum überwiegenden Teil direkt an die Künstler. Der Anteil der „Wild Chucks“-Konzerts, der üblicherweise die Kosten für Sports Trade decken soll, geht an ein Kinderdorf auf den Philippinen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 An Inzidenwerten in den Landkreisen orientieren sich Behörden, um über Maßnahmen gegen die Pandemie zu entscheiden.

Statistiker: „Die gemeldete Inzidenz ist zu ungenau“

Ausgangsbeschränkungen, Schulschließungen und mehr: mit solchen Maßnahmen will die Bundesregierung die dritte Corona-Welle stoppen. Die „Corona-Notbrmse“ soll inkrafttreten, wenn eine Region bestimmte Inzidenzwerte überschreite – wenn also die Zahl der Corona-Fälle pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen eine bestimmte Schwelle überschreitet. Das ergibt keinen Sinn, sagt Statistik-Professor Helmut Küchenhoff. Diese Bewertung betrachte undifferenziert alle Altersgruppen.

Die Ursache für den Brand war am Dienstagabend laut einem Feuerwehrsprecher noch unklar.

Brand bei Entsorgungsbetrieb sorgt für Schreckmoment am Abend

Zum wiederholten Mal hat ein Brand auf dem Gelände des Ravensburger Entsorgungsbetriebs Bausch für Schreckmomente am späten Abend gesorgt:

Meterhohe Flammen und massive Rauchentwicklung meldeten Feuerwehr und Polizei am Dienstagabend kurz vor 22 an der Bleicherstraße.

Die Rauchsäule war weit über die Stadt hinaus zu sehen. Ein Abfallberg nahe der Straße stand in Flammen. Gegen 22.30 Uhr hatte die Feuerwehr die Lage aber bereits so weit im Griff, dass eine weitere Ausbreitung des Feuers auf dem Areal verhindert werden ...

Mehr Themen