Autofahrerin mit 1,3 Promille in Eglofs unterwegs

Schwäbische Zeitung

Knapp 1,3 Promille Alkohol hatte eine 34-jährige Autofahrerin intus, als sie am Donnerstag gegen 21 Uhr in Eglofs von einer Polizeistreife gestoppt wurde. Wie die Polizei weiter berichtet, musste die Frau die Beamten zu einer Blutentnahme in eine Klinik begleiten und ihr Fahrzeug stehen lassen. Auf sie kommt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Er zeigt, wie es geht: Betreiber Patrick Persdorf an einer überhängenden Wand in der neuen Boulderhalle im Gewerbegebiet Friedri

Größte Boulderhalle am Bodensee entsteht in Friedrichshafen

Noch sind die Handwerker fleißig zu Gange. Doch die neue Boulderhalle im Gewerbegebiet Friedrichshafen-Ost steht kurz vor der Eröffnung. Und mit einer Gesamtgrundfläche von knapp 2000 Quadratmetern werde sie zur größten Boulderhalle am Bodensee, wie Betreiber Patrick Persdorf betont. Ein genauer Eröffnungstermin – voraussichtlich noch in diesem Monat - soll demnach bald feststehen.

Betreiber sind selbst leidenschaftliche Kletterer Der gebürtige Ulmer hatte bereits im vergangenen Jahr die ehemalige Lagerhalle in der ...

Ulmer Münster

Darum ist der Mord vor dem Münster ungeklärt

Müllmänner finden an einem ruhigen Sonntagmorgen, es ist der 4.November 1990, auf dem Ulmer Münsterplatz die völlig entstellte Leiche des Musikstudenten Rafael Blumenstock. Bis heute ist der brutale Mord ungeklärt. Allein die Erinnerung bringt die Donaustadt in Wallung: „Der Mord an Rafael Blumenstock ist eine schwärende Wunde der Stadt Ulm“, beschreibt Jürgen Widmer, Redakteur der „Schwäbischen Zeitung“, der Blumenstock persönlich gekannt hat, „wir waren alle damals ungeheuer schockiert.

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist am Freitag nach Angaben des Landesgesundheitsamts minimal auf 14,4 (Vortag: 14,9) gesunken und liegt damit seit nunmehr fünf Tagen unter dem Schwellenwert 35. Das Kreisgesundheitsamt meldete acht Neuinfektionen. Eine Woche zuvor waren es fünf Fälle, die Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 51,2.

Sobald die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 35 liegt, folgen laut Corona-Verordnung ab dem nächsten Tag weitere Lockerungen.

Mehr Themen

Leser lesen gerade